Das besondere Boot

Henrys Liebste

Der legendäre Rasmussen hat sie gezeichnet, der Krieg hat sie verschont, ihre Eigner haben sie gepflegt. So blieb eine der seltenen Spreizgaffelketschen erhalten

Fridtjof Gunkel am 04.08.2009

"Stella" am Wind: schöne Linien, seltenes Rigg

"Stella" ist vielleicht sogar die schönste unter ihnen. Das bei Abeking & Rasmussen 1937 gebaute Schiff ist ein echter Hingucker. Neben den anmutigen Linien fällt besonders das Rigg auf.

Die Spreizgaffel, auch Wishbone genannt, sieht aus wie der Gabelbaum eines Windsurfers. Sie stellt das Großsegel aus, das nach unten spitz zuläuft; der verbleibende Raum zwischen Großsegel und Besanmast wird mit einem Besanstagsegel geschlossen. Das Ziel dabei ist, die Gesamtsegelfläche aufzuteilen und so einfacher bedienbar zu gestalten.
So segelt denn auch das heutige Eignerpaar das immerhin knapp 14 Meter lange Schiff problemlos zu zweit.
Die YACHT hat das Stück deutscher Bootsbaukunst gesegelt und porträtiert ein außergewöhnliches Schiff und seine wechselvolle Geschichte.

Fridtjof Gunkel am 04.08.2009

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online