Saare 46 SC
Hanseboot-Premieren I: das Flaggschiff

Die estnische Werft präsentiert mit ihrem neuen Eigentümer Thomas Nielsen aus Eckernförde ihr neues größtes Boot, eine Mittelcockpityacht

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 29.10.2016

Das Design des Finnen Karl Johan Strahlmann zeigt sich mit positivem Yachtheck, Mittelcockpit und harmonischen Rumpflinien recht konservativ. Der Eindruck wird durch die obendrein sehr praktische, in den Rumpf mit eingeformte und mit einem Stahlstreifen armierte GFK-Scheuerleiste noch verstärkt. Mit modernen bündigen Fenstern relativiert sich die Optik wieder etwas, sie macht das Boot zu einem gelungenen Mix aus traditionellen Anleihen und zeitgemäßen Merkmalen. Was sich auch beim Segeln widerspiegelt, wie der Testtörn zeigte, den die YACHT bereits vor der Messe absolvieren konnte. Das Boot springt ordentlich an und entwickelt schon bei wenig Wind genug Kraft, um sich gut und freudvoll steuern zu lassen.

YACHT/S. Reineke Die estnische Werft zeigt ihr neues Flaggschiff

Das Spannende an der großen Saare sind die vielen Wahlmöglichkeiten, die der Kunde aufgrund kleiner Stückzahlen und der Werftstruktur hat. Nicht nur die Ausbau-Materialien und -farben sind frei wählbar, selbst die Einbauten und sogar die Heckform kann mitbestimmt werden. Eine Varianz, die es sonst nur im Einzelbau gibt.

Hanseboot-Premieren I: Saare 46 SC

29 Bilder

Hanseboot 2016:Messe-Premiere I: Saare 46 SC


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HansebootHanseboot 2016MessepremiereMittelcockpitPremiereSaareSaareyachts

  • 3,00 €
    Hallberg-Rassy 412
  • 3,00 €
    Saare 41 AC
  • 3,00 €
    Estland
  • 3,00 €
    Hallberg Rassy, Najad, Nordborg und Sirius
  • 3,00 €
    Hallberg-Rassy 48
  • 3,00 €
    Bootsbau: Najad 440 AC
  • 3,00 €
    Saare 41
  • 2,00 €
    Saare 38
Anzeige