Janmor Yachts
Hanseboot-Premiere V: JV24 One Design

Das neue Sportboot mit Bugspriet und drehbarem Flügelmast kommt aus Polen und soll sich nicht nur dort als Einheitsklasse durchsetzen

  • Michael Good
 • Publiziert am 30.10.2013

YACHT/S. Reineke JV24 One Design

JV steht für Judel/Vrolijk & Co. Das Bremerhavener Konstruktionsbüro hat die JV24 One Design gezeichnet. Hinter dem Projekt aber steckt Polens Hochsee-Papst und Rekordjäger Roman Paszke . In Zusammenarbeit mit der Janmor-Werft in Polen (bekanntgeworden mit den Marken Janmor, Pegaz, Tango u. v. a.) ist ein echter kleiner Racer entstanden, der sich mit einer Reihe von feinen Details von der starken Konkurrenz auf dem hart umkämpften Markt der Sportboote absetzen kann.

Auffälligstes Merkmal der JV24 One Design ist das ungewöhnliche Rigg. Der Kohlefasermast mit Flügelprofil ist drehbar und wie bei einem Katamaran verstagt. Damit soll immer eine optimale Anströmung des flächigen und im Topp stark ausgestellten Großsegels (Fat-Head) erreicht werden. Weil der Mast zudem recht weit achtern steht, fällt auch die Fock vergleichsweise groß aus. 30 Quadratmeter Segelfläche trägt die JV24 am Wind. Dies entspricht einer überdurchschnittlich hohen Segeltragezahl von 5,6.

JV 24 One Design – Messepremiere Hanseboot 2013

11 Bilder

Fotostrecke JV24 One Design

Ein 45 Quadratmeter großer Gennaker soll zudem für ein spritziges Segelvergnügen auf den Raumkursen sorgen. Das Segel wird an einem ausziehbaren Bugspriet gefahren und aus einem auf dem Vordeck liegenden Gennaker-Stausack gesetzt. Für ein sportliches und körperbetontes Segeln sorgen zudem die Fußgurte im Cockpit.

Deck und Rumpf der JV24 One Design werden bei Janmor in Polen als GFK-Sandwichkonstruktion mit Schaumkern und im Vakuum-Infusionsverfahren gebaut. Der Kielschaft und das Ruderblatt fertigt die Werft aus Kohlefaser. Der T-Kiel mit Bleibombe kann über ein einfaches Hubsystem auch hochgeholt werden, und das Ruder ist am Heck nur angehängt und somit einfach demontierbar. MIt einer Breite von 2,50 Metern lässt sich die JV24 One Design also prima auf der Straße transportieren und könnte auch über eine Rampe geslippt werden.

Innen bietet das Sportboot aus Polen sogar vier Kojenplätze. Allerdings ist der Wohnkomfort unter Deck sehr bescheiden. Interessant ist der Preis: 30.940 Euro kostet die JV24 One Design inklusive Mehrwertsteuer, dazu kommen noch rund 1.800 Euro für einen kompletten Satz Segel (durchgelattetes Groß, Fock, Gennaker).

Die JV24 One Design steht auf der Messe Hanseboot in Hamburg in der Halle B6, Stand A 134

Lüa (Rumpflänge)

7,30 m

Breite 

2,50 m

Masthöhe 

9,65 m

Gewicht 

900 kg

Großsegel 

20,0 qm

Fock 

10,0 qm

Gennaker 

45,0 qm

Rafal Klos JV24 One Design

Rafal Klos JV24 One Design


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DesignHanseboot 2013JanmorJeanneauJudel/Vrolijk & CoJudel-Vrolijk-DesignJV 24SchwenkkielSun Odyssey 379

Anzeige