Test
Hanseatischer Darwinismus

Evolution statt Revolution war die Prämisse bei Entwicklung der Hanse 355. Das Facelift brachte viele Änderungen

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 28.09.2010

YACHT 21/2010

Die Neue kommt weniger eckig daher, ohne an Selbstständigkeit einzubüßen. Auch in Sachen Segeleigenschaften steht sie ihrer Vorgängerin Hanse 350 in nichts nach und befindet sich preislich gar unter der Konkurrenz.

Beim Testschlag vor Barhöft konnte die neue Hanse 355 die Crew vollauf überzeugen. Durch die Selbstwendefock macht selbst das Aufkreuzen in engen Fahrwassern Spaß, unter Gennaker beschleunigt das Boot sofort und läuft wie auf Schienen nach Lee.

Doch auch unter Deck hat sich einiges getan: Das modern wohnliche Ambiente mit hellem Ahorn-Fußboden und weißem Hauptschott verleiht dem Schiff ein Gefühl von Offenheit und Freundlichkeit, die neue Holzsorte Ohio Cherry lässt den Salon trotz aufgeräumter Einrichtung gemütlich wirken.

Gefälliger, weniger individuell, aber dafür günstiger ist die Hanse geworden. Lesen Sie den vollständigen Bericht in YACHT 21/2010.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GreifswaldHanse 355Testbericht

Anzeige