Modellpflege
Hanse 400 nun mit neuer Badeplattform

Dem Trend zum absenkbaren Heckspiegel folgend, hat Hanseyachts ihren Longseller umgebaut. Die Klappe ist zugleich Steuermannssitz

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 20.04.2011

Werft Die neue Heckpartie der Hanse 400 mit absenkbarer Badeplattform

Seit April ist die Hanse 400 nun auch mit einer abklappbare Badeplattform erhältlich. Die abklappbare Seeterrasse ist allerdings nur eine Option. Der Standard bleibt das hinten offene Heck. Der Vorteil: abgesenkt zur Badeplattform vergrößert sie das Cockpit, hochgeklappt bietet sie zusätzliche Sitzgelegenheiten. Und ein Gefühl von Sicherheit, weil die Plicht dadurch geschlossen wird.

Ähnliche Lösungen bieten inzwischen immer mehr Serienbootsbauer.

Entweder sind die Spiegel ganz zu öffnen, wie bei Hanse und Bavaria, oder teilweise, wie etwa bei Dufour oder der XC-Reihe von X-Yachts. Die Greifswalder hatten das Konzeot erstmals im Herbst vergangenen Jahres umgesetzt, damals auf der neuen Hanse 445. Auch die auf der boot Düsseldorf imJanuar vorgestellte Hanse 495 weist dasselbe Arrangement am Achtersteven auf.

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.

YACHT tv Video vom Test der Hanse 445


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BadeplattformBavariabavaria cruiserHanse 400Hanse 445Hanse 495HanseyachtsHeckspiegelX-Yachts

Anzeige