Test
Größte der Größten

Branchenführer Bénéteau hat mit der Océanis 58 ein neues Flaggschiff in der Fahrtenreihe herausgebracht

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 19.12.2009

YACHT/J.-M.Liot Terrasse statt Garage: Der Spoiler soll das Beiboot aufnehmen

Mit dem knapp 18 Meter langen Boot will die Werft die Nachfrage von Langfahrtseglern und Charterern bedienen, die gleichermaßen nach größeren und komfortableren Schiffen suchen

Auffälligstes Merkmal ist der große offene Heckspoiler. Dort soll das Dingi quer gelagert werden, während die anderen Werften für ihre Schiffe in dieser Größe eine Garage vorsehen. Bénéteau argumentiert: Wenn das Dingi schwimmt, bietet die Terrasse eine schöne wassernahe Sitzecke. Und sie ermöglicht willkommene Heckfenster für die beiden Achterkabinen.

Über das große Cockpit spannt sich ein Targabügel, auf dem die Großschot verankert und so aus dem Weg ist. Fallen und Schoten sind zum achteren Cockpitende auf Winschen geführt, die vom Rad aus erreichbar sind. Dies wird Charterskippern und kleinen Crews im Handling entgegenkommen.

Die YACHT hat das Schiff vor der französischen Atlantikküste getestet. Es zeigte solide Segeleigenschaften, eine hohe Stabilität, gute Steuerbarkeit und ein schlüssiges Cockpitkonzept. Unter Deck präsentiert sich die Océanis 58 sachlich-modern mit einer edlen Note. Raumaufteilung, Detaillösungen, Komfortmaße, Beleuchtung und Belüftung gefallen insgsamt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BeneteauFlaggschiffOcéanis 58

Anzeige