Michael Schmidt Yachtbau
Für Entdecker und echte Abenteurer: YX|7 Explorer von MSY

Die Werft des ehemaligen Hanse-Chefs Michael Schmidt in Greifswald wird zum Brennpunkt für außergewöhnliche Schiffskonzepte. Jetzt entsteht dort ein Explorer

  • Michael Good
 • Publiziert am 27.02.2018
YX|7 Explorer 74 YX|7 Explorer 74 YX|7 Explorer 74

MSY YX|7 Explorer 74

Die Welt auf dem Wasser ohne Einschränkungen, mit viel Sicherheit und hohem Komfort entdecken. So lautet die Zielsetzung für die neue Linie von Crossover-Segelyachten aus dem Hause Michael Schmidt Yachtbau MSY. Offenbar will die Werft in Greifswald jetzt eine komplett neue Linie in Position bringen, parallel zum bereits aufgebauten Programm der exklusiven Blauwasser-Yachten der Y|7- und Y|8-Reihe (Vorstellung in YACHT 25-26/2015). Das Konzept der Explorer-Yachten von MSY ist für abenteuerlustige Paare oder Eigner mit kleiner Crew auf langer Fahrt gedacht, und unabhängig davon, ob die Reise nun ins Eismeer oder in die Tropen führt.

Das erste Schiff der YX|7-Reihe wird der Explorer 74 sein, er ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Partnern, welche beim Bau des aktuellen MSY-Projekts, einer 72-Fuß-Forschungsyacht für die Werner-Siemens-Stiftung, und des Max-Planck-Instituts für Chemie beteiligt waren. Dieses Schifft ist jetzt bei MSY in Greifswald im Bau und soll dann auf den Ozeanen unterwegs sein, um biologische Kreisläufe im Wasser zu untersuchen. Konstruiert wurde das spannende Schiff von Lorenzo Argento Yacht Design in Italien.

Auf der Grundlage dieser Forschungsyacht hat Mark Tucker von Design Unlimited die neue Explorer-Yacht für das YX|7-Programm entwickelt. Rumpf und Deck werden als GFK-Sandwich-Konstruktion mit Expoxid und lokalen Kohlefaserverstärkungen aufgebaut. Daran angehängt wird ein Festkiel in L-Form mit einem Tiefgang von 3,20 Metern. Der Explorer-Yacht bekommt ein hohes und leistungsstarkes Aluminium-Rigg mit drei Salingspaaren. Und: Zukünftige Abenteurer werden wählen können, ob sie eine Selbstwendefock oder eine kurz überlappende Genua wünschen. Dazu wird dem Schiff ein Bugspriet aus Kohlefaser fest angebaut. Daran kann für Leichtwind ein Gennaker oder ein Code Zero gesetzt werden.

MSY Heimeliger Wohnkonfort pur, auch in unwirtlichen Gegenden. Die Eignerkammer auf dem Explorer 74

Für den Innenausbau sind zahlreiche Varianten mit drei oder vier Kabinen sowie Optionen für den Einbau einer zusätzlichen Kammer für den oder die Skipper vorgesehen. An Deck dominiert der große, geräumige Deckssalon mit Rundumverglasung. Damit kombiniert das Konzept die wohnlichen Vorteile eines großen Fahrtenkatamarans. Dabei sollten die riesigen Fensterflächen sowie Teile des Dachs komplett geöffnet werden können, um Innen- und Außenbereiche funktional zu kombinieren. Das Konzept erinnert an die großen Deckssalon-Yachten aus dem Programm der Hanse-Schwester Moody Boats.

Für die YX|7 Explorer 74 hat MSY auch schon einen Preis definiert. 2,38 Millionen Euro soll das abenteuerliche Schiff gemäß Standard-Spezifikationen kosten. Die Mehrwertsteuer ist in diesem Preis aber noch nicht mit eingerechnet.

Y x 7 Explorer 74

6 Bilder

Lüa (Rumpflänge)

21,86 m

LWL (Länge Wasserlinie)

20,84 m

Breite 

6,00 m

Tiefgang 

3,20 m

Gewicht 

38,0 t

Ballast /-anteil 

12,0 t / 31,6% 

Großsegel 

151,0 qm

Genua (105 %)

142,0 qm

Maschine (Volvo Penta)

225 PS 

Kapazität Treibstoff 

ca. 2000 l

Kapazität Frischwasser 

ca. 1000 l

Konstrukteur 

Lorenzo Argento Yacht Design

Design 

Design Unlimited 

CE-Entwurfskategorie 

A (Hochsee) 


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Design UnlimitedLorenzo ArgentoMichael Schmidt YachtbauMSYYX|7 Explorer 74

  • 3,00 €
    Moody DS 54
  • 3,00 €
    Brenta 80 DC
  • 3,00 €
    Moody 45 DS
Anzeige