Test&Technik
Fahrtenyacht auf Französisch

Die Dufour 375 Grand’Large will sich von der Konkurrenz im Touringbereich abheben. Ob das gelingt?

  • YACHT Online
 • Publiziert am 02.08.2010

YACHT/P. Contin Zwei Steuerräder und überlappende Genua: die Dufour 375 Grand’Large

Reisetauglich soll sie sein, aber auch ein bißchen sportlich. Allerdings können das andere Schiffe im Fahrtensegment ebenfalls. Was also macht die Dufour besonders? Die Lösung liegt, wie so oft, im Detail.

Große, ordentlich zugängliche Stauräume sind heute noch nicht immer selbstverständlich, die Franzosen aus La Rochelle zeigen hier, wie es geht: Auflagen passend zu den Deckeln und Arretierungen im offenen Zustand. Ein Weinregal in der Bilge ist auch nett, genau wie der in die Decksform eingepasste Ankerkasten. So werden Beschädigungen am Rumpf durch das schwere Ankergeschirr vermieden. Viele kleine Dinge verleihen der Dufour ein hohes Maß an Eigenständigkeit. Ach so: Gut segeln kann sie auch. Wie gut, lesen Sie ab Mittwoch in der YACHT.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DufourFahrtenbootGrand´LargeTestbericht

Anzeige