Hanse 445
Facelifting für einen Dauerbrenner

HanseYachts unterzieht das Modell 445 einer umfassenden Weiterentwicklung. Das Update ist auf den Messen in Hamburg und Düsseldorf zu sehen

  • Michael Good
 • Publiziert am 05.08.2013

HanseYachts Hanse 445

Nach nur zwei Jahren auf dem Markt haben die Yachtbauer in Greifswald die Anregungen von Eignern, Händlern und Presse aufgenommen und der Hanse 445 (Test YACHT Nr. 1/2011) ein umfassendes Facelift verpasst. Im Rahmen der Modellpflege übernimmt nun auch das Erfolgsmodell 445 die Ideen von Hanses Neuausrichtung der Fahrtenlinie.

Auffälligste Neuerung an Deck ist der komplett neu gestaltetete Niedergang. Der Ausschnitt ist jetzt länger geworden, und die Treppe nach unten fällt deutlich flacher aus. Die Steuersäulen wurden neu modelliert und dienen jetzt auch als Trägerkonsolen für sämtliche Navigationsinstrumente und Steuerelemente. Damit will Hanse sein Konzept "Easy Sailing" weiter optimieren. Überdies kriegt die 445 ein anderes Rigg. Neu wird das Schiff mit hochwertigen Mast- und Baumprofilen von Qualitätshersteller Seldén ausgestattet. Zur werftüblichen Selbstwendefock ist ebenso eine herkömmliche Genua mit 106 Prozent Überlappung machbar. Und die Werft bietet jetzt eine Kielvariante mit L-Form als Variante zum standardmäßigen T-Kiel.

HanseYachts Hanse 445

Für den Bereich unter Deck sorgen mehrere und größere Fenster für lichtdurchflutetes Interieur. Vor allem die bisher eher lichtarmen Achterkabinen zeigen sich jetzt heller und wohnlicher. Und dank der Umplatzierung des Generators kann der Technikkanal zwischen den beiden Achterkabinen schmaler ausfallen. Damit sind die Kojen in den Achterkammern nun rund 30 Zentimeter breiter, ein erheblicher Gewinn in Sachen Komfort. Ansonsten bleibt es beim bisherigen Layout mit der Varianz von einer (Eignerversion) oder zwei Kabinen (Charterversion) im Vorschiff.

Die Neuauflage der Hanse 445 wird als Neuheit auf den Messen hanseboot Hamburg (26. Oktober bis 3. November 2013) und boot Düsseldorf (18. bis 26. Januar 2014) zu sehen sein. Die neue 445 wird zu einem Preis von neu 197 420 Euro (Basisversion inkl. MWSt.) angeboten, das sind rund 10 000 Euro mehr als für das Vorgängermodell.

Lüa (Rumpflänge)

13,40 m

LWL (Länge Wasserlinie)

12,20 m

Breite 

4,38 m

Tiefgang/-alternativ 

2,25/1,82 m

Gewicht (Standardversion, Tiefkiel)

11,3 t

Ballast/-anteil 

3,5 t/31 %

Großsegel 

55,7 m2

Selbstwendefock 

40,6 m2

Genua (106 %) 

45,8 m2

Maschine/Alternativ 

53/75 PS 

CE Entwurfskategorie 

 A (Hochsee)

Konstrukteur 

Judel/Vrolijk & Co.

Hier gibt es den Test der Vorgängerin bei YACHT tv:

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HanseHanse 445Hanseyachts

  • 3,00 €
    Hanse 445
Anzeige