Yachtbau
Exklusiv: Skizzen aus der Entwicklungsphase der Bente 39

Kaum eine Vorstellung fand jüngst so viel Beachtung wie die der 39ben. YACHT online zeigt Details aus der Projektphase des Semi-Custom-Designs von Judel/Vrolijk

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 10.05.2017
Radikal modern, aber dem Wesen nach ein Fahrtenboot: Bente 39 Radikal modern, aber dem Wesen nach ein Fahrtenboot: Bente 39 Radikal modern, aber dem Wesen nach ein Fahrtenboot: Bente 39

Bente Radikal modern, aber dem Wesen nach ein Fahrtenboot: Bente 39

Nur zwei Tage online und schon Top-News der Woche! Keine Frage – die überraschende Neuentwicklung von Alexander Vrolijk, deren Details exklusiv in der neuen YACHT vorgestellt werden, trifft auf extrem viel Interesse.

Kein Wunder eigentlich, denn der Sprung vom Erstling, der Bente 24, zum jetzt fast 12 Meter großen Modell ist an sich schon beachtlich. Mehr aber noch verblüfft der Mut, ein Boot zu konzipieren, das so ganz anders ist als das Gros der Großserie. Mit ihrem breiten Heck, Doppelruder und in der Performance-Version satten 2,65 Meter Tiefgang wirkt die 39ben – intern unter dem Code-Namen "Bernt" entwickelt – äußerst sportlich.

Das feste Deckshaus dagegen vermittelt eher den Charakter eines Explorers. Das und die für die ersten Exemplare beschlossene Semi-Custom-Bauweise, bei der Eigner sehr viel Gestaltungsspielraum haben, hebt den Entwurf wiederum deutlich von den modernen Hochseeyachten französischer Prägung wie Pogo, Django oder RM ab.

Details der Konstruktion finden Sie in unserer Galerie. Mehr zum Boot in YACHT 11/2017 – ab sofort am Kiosk oder direkt hier!

Detailskizzen zur neuen Bente 39

11 Bilder

Wie die große Schwester der Bente 24 aussehen soll und welche Ideen hinter dem Konzept stehen


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 39benAlexander VrolijkBente 39BerntJudel/Vrolijk

Anzeige