Hanseyachts
Exklusiv: erste Segelbilder Hanse 675

Das neue Flaggschiff der Werft aus Greifswald auf den ersten Testschlägen. Die Judel/Vrolijk-Konstruktion zeigt Größe und Klasse

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 10.03.2016

YACHT/N. Krauss YACHT exklusiv: das neue Flagschiff von Hanseyachts

Acht Grad, Sonne, leichter Wind um die zehn Knoten: Anfang März auf dem Greifswalder Bodden, unterwegs mit Deutschlands größter Serienyacht, der Hanse 675. Erst wenige Tage ist der Prototyp im Wasser, gesegelt wurde er bislang kaum.

Hanse 675

10 Bilder

Hanseyachts’ Flaggschiff und die größte europäische Yacht in Serienproduktion: Hanse 675

Erstaunlich auf unserer Ausfahrt: Alle Systeme funktionieren bereits fast 100-prozentig. Und Systeme gibt es viele, wie beispielsweise das elektrisch verstellbare Schiebedach über dem Salon, die elektrohydraulischen Furler für Genua und Selbstwendefock oder der Roll-Großbaum. Segel aus- und einrollen, setzen und bergen, wenden und halsen – alles per Knopfdruck, alles andere wäre wohl Schinderei auf einem Fahrtenboot dieser Größe und Klasse. Mit großen Rumpffenstern und einem festen Bimini bringt das modern-gefällige Schiff schon rein äußerlich ein paar optische Besonderheiten mit. Und gefällt beim Segeln, da es schon so wunderbar losfährt und sich steuern lässt wie eine kleinere leichtere Yacht.

Nur eine große Hanse oder der Eintritt in eine neue Liga? Mehr dazu demnächst in der YACHT.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HanseHanseyachtsHanse YachtsJudel/Vrolijk & CoTest

  • 3,00 €
    Bavaria Cruiser 33
  • 3,00 €
    Dehler 38
  • 3,00 €
    Hanse 505
  • 3,00 €
    Hanse 455
  • 3,00 €
    Dehler 46
  • 3,00 €
    Hanse 545
  • 3,00 €
    Hanse 445
  • 3,00 €
    Hanse 325
Anzeige