Boat of the Year
Europäer bei US-Bestenwahl vorn

Dass Europas Bootsbau Maßstäbe setzt, zeigt sich beim Boat of the Year Award in Amerika. Sechs von neun Preisen gehen an Yachten aus Europa

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 17.12.2013

YACHT/N. Günter Doppelschlag: Contest holte mit der 42 CS die Auszeichnungen als beste Importyacht und bester Mittelklasse-Kreuzer

Gleich zwei Auszeichnungen vereinte die neue Contest 42 CS aus Holland auf sich – als beste Fahrtenyacht zwischen 41 und 45 Fuß und als Import des Jahres. Die Dehler 38 aus Greifswald wurde bester Cruiser bis 38 Fuß.

Weitere Preise gingen an die Catana 42 Carbon, die Dufour 500 Grand'Large und die Outremer 5X (sie hatte schon im Januar die Multihull-Kategorie bei Europas Yacht des Jahres 2014 für sich entschieden).

Boat of the Year 2014 – Die Sieger

9 Bilder

Fünf europäische Yachten dominierten die US-Bestenwahl

Nur bei den Kompaktkreuzern setzte sich eine US-Marke durch. Hier siegte die Catalina 275 Sport. Alle anderen nominierten Boote aus amerikanischer Produktion, darunter die neue Hunter 40 und zwei Modelle von Tartan, mussten sich der internationalen Konkurrenz geschlagen geben.

Damit bestätigt sich eine Entwicklung, die schon vor mehr als zehn Jahren absehbar war: Die Trends im Serienbootsbau – egal ob es um Design, Innovation, Produktion oder Konstruktion geht – werden fast alle in Europa gesetzt. Nirgends sonst sind so viele führende Werften, Konstrukteure, Interior Designer und Ausrüster tätig wie in der Alten Welt.

Hier die kompletten Ergebnisse von "CruisingWorld" 


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Boat of the Year 2014BootsbauCruising WorldDehler 38Europas Yacht des JahresOceanis 38

Anzeige