Foiling F101

Einfacher foilen, weniger baden

Wie eine Foiling Moth, nur als Trimaran mit drei Rümpfen gebaut: Mit dem Foiler F101 aus England ist der Kick zum Fliegen schneller erreicht

Michael Good am 29.11.2016
F 101

F101 

Foilen – das "abgehobene" Segelelerlebnis auf Tragflächen ist in aller Munde. Egal ob kleine Moth oder Imoca Open 60 – was auf dem Wasser richtig schnell sein soll, muss neuerdings auch "fliegen" können. Der Einstieg aber ist gar nicht so einfach, wie YACHT-Redakteur Lars Bolle bei seinem Selbstversuch auf der Foiling-Moth am eigenen Leib erfahren musste. 

Eine Initiative aus England möchte jetzt mit dem Projekt Foiling F101 den Einstieg in die Welt des Foilens für jedermann erleichtern. Als Trimaran mit drei Rümpfen segelt der F101 stabiler als eine Moth und kann zudem nicht kentern. Das heißt: weniger badengehen für Anfänger und auch für Fortgeschrittene und im Manöver. Den F101 kann man selbst bei wenig Wind noch gut und sicher segeln, auch ohne akrobatischen Balanceakt. 

F 101

F101 

Der F101 soll schon bei acht Knoten Windspeed abheben können, natürlich abhängig davon, wie schwer der oder die Segler sind. Die Tragflächen sind für ein Mannschaftsgewicht zwischen 70 und 120 Kilogramm ausgelegt, so könnte man das kleine Fluggerät auch zu zweit segeln. Das Großsegel misst 8,5 Quadratmeter, dazu kann für die Raumwindkurse ein kleiner, flacher Gennaker mit 7,0 Quadratmeter Segelfläche ausgerollt werden. Auch das Ein- und Auswassern an der Rampe oder am Strand soll einfacher gehen als bei der Moth. Die beiden T-Foils (Schwert und Ruder) können über einen Mechanismus hochgeholt werden. Für die Flugphase werden sie dann unten arretiert.

Gebaut wird der F101 bei White Formula in England, und zwar komplett aus Kohlefaser. Segelfertig wird der Foiler nur 80 Kilogramm wiegen. Die Werft baut unter anderem auch die weitverbreitete Einheitsklasse SB20 sowie den Foiler-Katamaran "Whisper". Mit einer Breite von 2,55 Metern kann der kleine Trimaran zudem auf einem Trailer transportiert werden, auch ohne vollständig demontiert zu werden. Auch der Carbon-Mast ist zweiteilig. Eine detaillierte Preisliste haben die Macher bisher noch nicht ausgearbeitet. Der F101 soll aber für unter 16.000 Euro auf der Markt kommen. 

Die Projekt-Webseite 

Selbstversuch Moth-Segeln bei YACHT tv

Michael Good am 29.11.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online