T&T - News
Der Stand der Dinge

Farr 11s in der neuen Rubrik "Das besondere Boot"

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 01.05.2008

G. Cecchimiato Leistungsträger: Fathead-Großsegel, Code Zero und Carbon rundum

Neigekiel, asymmetrische Schwerter, doppelte aufholbare Ruderblätter, Waben-Kohle-Sandwich, monströse Segelfläche: Die Farr 11s hat alles, was es für pure Geschwindigkeit braucht, sie ist ein halber Volvo 70. Die YACHT hat das Schiff Probe gesegelt.

Sie feuert los, schneller als der wahre Wind. Die Fernbedienung gedrückt, und die Elektrohydraulik wuchtet über die schmale Kohlefaserfinne die T-förmige Bleibombe nach Luv, deren Gewicht satte 45 Prozent der Gesamtverdrängung ausmachen. Die CFK-Flunder springt von 7,5 Knoten auf ganze 8 — bei 5 bis 6 Knoten Wind.
Nun ist eine Segeltragezahl von 7,4 denn auch extrem. Das Verhältnis von Segelfläche zur Verdrängung steht dem eines Volvo 70 kaum nach und ist höher als bei einem America's-Cupper. Fast selbstredend, dass auf der Farr 11s ebenfalls Membransegel und ein Kohlefasermast zum Einsatz kommen.
Viel mehr kann sich ein aktiver Segler kaum wünschen.
Die YACHT bringt in der neuen Serie "Das besondere Boot" ein ausführliches Porträt dieses exotischen Schiffes.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Canardcanting keelCFKDoppelte RuderblätterFarr 11sKohlefaserNeigekielPremier Composites TechnologySchwerter

Anzeige