LA35
Das Schmuckstück wird vergrößert

Die LA Yachtbau-Manufaktur in Waren stellt ihrer schönen LA28 eine größere Schwester zur Seite. Das neue Schiff hat dieselben Gene, aber mehr Innenausbau

  • Michael Good
 • Publiziert am 29.03.2017
LA35 LA35 LA35

LA Yachts / M. Menzner LA35

Sie war der Hingucker auf den Messen in Deutschland: die aufregend schöne LA28 aus der LA Yacht- und Bootsbau in Waren an der Müritz (Test in YACHT 1/16). Aufgrund zahlreicher Nachfragen vonseiten möglicher Kunden hat Werftchef Lothar Fichtner entschieden, das Konzept zu vergrößern und die Schönheit noch eine Nummer größer zu bauen. Damit will er das Schiff jetzt auch mit einem fahrtentauglichen Innenausbau für bis zu vier Personen anbieten.

Das herausragende Merkmal wird auch beim neuen Schiff der harmonisch abgerundete Übergang vom Rumpf zum Deck sein – ein wahrer Augen- und Handschmeichler. Dazu kommt der optisch auffällige Kanu-Bug mit einem leicht negativ abfallenden Steven. Konstrukteur ist – wie schon für die LA28 – Martin Menzner von Berckemeyer Yacht Design in Stein an der Kieler Bucht. Rumpf und Deck werden komplett in formverleimter Bauweise mit moderner Vakuum-Technik aus Khaya-Mahagoni (äußere Lagen), Teak (Deck), Sipo und Zederholz (innere Lagen) hergestellt.

Das Rigg wird aus Kohlefaser gebaut und mit Rod verwantet sein. Dazu erhält die LA35 im Standard eine Selbstwende-Einrichtung für die Fock angebaut. Für das erste Schiff vom Typ LA35 ist ein Hubkiel mit einer Tiefgangvarianz von 1,30 bis 2,20 Meter vorgesehen. Standard wird jedoch der Festkiel sein mit einem Tiefgang von 2,10 Meter. Je nachdem kann die LA35 mit einem langen oder zwei kurzen Ruderblättern ausgestattet werden. Die Steuerfinnen sind beim größeren Schiff untergebaut. Bei der kleineren Schwester LA28 ist das Ruder am Heck angehängt. Zusätzliche Varianz ist für die Motorisierung geboten. Machbar wären sowohl ein Elektro-Antrieb oder eine Diesel-Einbaumaschine.

YACHT / N. Günter Die kleine Schwester: LA28 (Test in YACHT 1/16) 

Die LA35 wird mit einem wohnlichen Interieur gebaut. Seitlich im Salon sowie im Vorschiff sollen insgesamt vier erwachsene Personen komfortabel schlafen können. Dazu wird die Fahrtentauglichkeit mit einer kleinen Pantryzeile sowie mit einem partiell abgetrennten Toilettenbereich ergänzt.

Lothar Fichtner will die LA35 jetzt bald auf Kiel legen. Vorgesehen ist eine erste Präsentation bereits im Januar 2018 auf der Messe boot in Düsseldorf. Und Fichtner nennt auch schon eine erste Preisvorstellung: 220.000 Euro soll die Schönheit von der Müritz kosten, ohne die Segel und ohne Einbaumaschine.

Die Webseite der Werft 

Konstrukteur 

M. Menzner / Berckemeyer Yacht Design

Lüa (Rumpflänge)

10,50 m

LWL (Länge Wasserlinie)

9,90 m

Breite 

2,95 m

Tiefgang Festkiel 

2,10 m

Tiefgang Hubkiel 

1,30–2,20 m

Gewicht

2,8 t

Ballast/-anteil 

1,2 t / 43% (Bleibombe) 

Großsegel 

39,0 qm

Selbstwendefock 

23,0 qm

Gennaker / Code Zero

105,0 qm / 60,0 qm

Die LA28 bei YACHT-TV

Der spannende Daysailer LA 28 im Test auf der Müritz


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Berckemeyer Yacht DesignLA28LA 28LA35LA YachtsLothar FichtnerMahagoni formverleimtMartin Menzner

  • 3,00 €
    LA 28 (mit LA 850)
Anzeige