Messe Düsseldorf
boot-Premieren VII: Code Zero

Der Daysailer Code Zero gehört zu den schönsten Yachten der Ausstellung. Unter dem Retro-Design versteckt sich ein Hightech-Racer

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert vor 9 Jahren

Die Code Zero ist knapp zehn Meter lang und wiegt segelfertig gerade mal 1,8 Tonnen. Davon stecken 800 Kilogramm im aufholbaren Schwenkkiel mit einem Tiefgang von minimal 0,7 bis maximal 2,20 Meter. Dank Doppelruderanlage kann der schicke Daysailer auch trockenfallen.

YACHT/Morton Strauch Der Aufbau der Code Zero sieht aus wie ein Dog-House

Um das Gewicht so gering wie möglich zu halten, fällt nicht nur der Innenausbau äußerst spartanisch aus, der Rumpf besteht zudem vollständig aus einem Kohlefaser-Sandwich. Und auch das Rigg ist bereits serienmäßig aus Carbon.

Dank des ausgeklügelten Cockpitlayouts mit einer zentralen Winsch für alle wichtigen Fallen und Strecker soll sich die Code Zero auch einhand segeln lassen.

Gezeichnet wurde die das Schiff von Romaric Neyhousser, einem Spezialisten für schnelle Offshore-Konstruktionen. Beratend stand ihm der französische Hochsee-Segelheld Yves Parlier zur Seite.

Unter Deck bietet die Code Zero einen einfachen Wohnkomfort für den Wochenend-Törn, mit zwei bis drei Schlafplätzen. Als Alternative zur standardmäßigen Dieselmaschine ist ein Elektromotor machbar.

Die Hightech-Bauweise hat ihren Preis, je nach Ausstattung beginnt der Spaß bei 220.150 Euro.

Zu sehen in Düsseldorf  Halle 16, Stand D 39

Black Pepper

11 Bilder

Premiere auf der boot 2012: Black Pepper

oder unter

www.blackpepper.fr .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Black Pepperboot PremierenCode ZeroDaysailer

Anzeige