Messe Düsseldorf
boot-Premieren III: DUFOUR 36

Die Werft aus La Rochelle aus Frankreich bringt mit der neuen 36er ein konsequentes Performance-Boot mit herausfahrbarem Bugspriet

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 23.01.2012

Dufour 36

12 Bilder

Premiere aus Frankreich. Die neue Dufour 36

YACHT/Morton Strauch Dufour 36 Performance: Scharfe Linien und integrierter Bugspriet

YACHT/Morton Strauch Mehr Raumgefühl durch offene doppelte Vorschiffstüren

Die komplett neue Konstruktion des Italieners Umberto Felci wirkt nicht nur durch ihre auffälligen Zierstreifen markant: Der Steven verläuft exakt senkrecht, der Heckbereich zeigt ausgeprägte Kimmkanten, der Aufbau ist eckig und das Süll stark abgestuft. Das Schiff soll in erster Linie seglerisch überzeugen und wurde konsequent auf Leistung gebürstet. Dafür steht neben der großen Segelfläche von 72 Quadratmeter am Wind das stark ausgestellte Großsegel, die immerhin 114 Prozent überlappende Genua und ein 2,20 Meter tiefgehender T-Kiel mit niedrigem Schwerpunkt. Sinnvolles Detail im Cockpit: Für die Genuawinschen können Positionen auf dem Süll oder in Nähe des Rudergängers gewählt werden.

Es ist nur ein Innenraumlayout mit zwei Kabinen und einer riesigen Backskiste, die auch von der Nasszelle aus zu erreichen ist, vorgesehen. Eine Besonderheit sind die doppelten Vorschiffstüren, die in geöffnetem Zustand ein sehr großzügiges Raumgefühl erzeugen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DufourDufour 36Messe DüsseldorfPerfomance CruiserPremiere

Anzeige