Neue Boote

boot-Premieren II: Dragonfly 25

In Düsseldorf feierte der neue kleinste Trimaran der renommierten dänischen Mehrrumpfwerft Quorning Boats seine Welt-Premiere

Fridtjof Gunkel am 18.01.2015
Dragonfly 25

Dragonfly 25 auf seiner ersten Bootsausstellung

Fotostrecke: Dragonfly 25

Vor einem Jahr präsentierten sie auf der boot die Pläne, nun folgte der Prototyp: Der Spezialist Quorning Boats hat den mit Spannung erwarteten Dragonfly 25 vorgestellt. Der im Segel-Modus 7,65 Meter lange und 5,80 Meter breite Trimaran zeigt großvolumige und lange Schwimmer mit Wavepiercer-Steven, die eine sehr gute Auftriebsverteilung bieten sollen. Werftchef Jens Quorning: "Das Boot kannst du auf einem Schwimmer segeln. Selbst wenn der stark eintaucht, gibt es keine Probleme." 

Der Tri wird in zwei Versionen angeboten. In der Sport-Variante erhält er einen längeren Mast und mehr Segelfläche. Das stark ausgestellte Groß hat dann eine Fläche von 29 statt 24, die Fock 12 statt 10 Quadratmeter. Auch der Gennaker fällt mit 55 statt 46 Quadratmetern üppiger aus. In der ausgestellten Sportvariante ist der Dragonfly 25 mit zwei an die Schwimmer gehängten Ruderblättern ausgestattet, die sowohl vertikal in der Höhe variiert als auch hochgeklappt werden können. Letzteres geschieht bei Grundberührung automatisch. Die beiden Blätter sind durch Dyneema-Leinen miteinander gekoppelt. Normalerweise wird die Sportvariante auf dem Schwimmer sitzend gesteuert, an die Steuerungsseile lässt sich aber auch im Cockpit des Mittelrumpfes eine senkrechte Pinne koppeln, die wiederum per Pinnenausleger vom Süll aus bedient werden kann. Die zahmere Touring-Version erhält nur ein Blatt im Zentralrumpf.

Das Drehschwert ist dezentral im Rumpf unter einer Koje untergebracht und stört so nicht im Fußraum. Der Tiefgang des Bootes lässt sich von 1,40 auf 0,35 Zentimeter reduzieren. Mit dem werfttypischen Swing-Wing-System ist die Breite von 5,80 auf 2,30 Meter zu verringern. Die Außenschwimmer werden dabei durch ein ausgeklügeltes Leinensystem an den Hauptrumpf gezogen. Durch seine Abmessungen und das geringe Gewicht von 1050 Kilogramm (Werftangabe) ist der Neue einfach trailerbar und passt problemlos in einen Container. 

Fotostrecke: Dragonfly 32

Der Innenraum ist recht karg, jedoch mit dem Nötigsten bestückt. Es gibt eine Koje im offenen Vorschiff, darunter eine Toilette. Mit abgesenktem Salontisch und zwei Klappen wird aus den beiden Seitensofas eine Doppelkoje. Back- und steuerbords des Niedergangs sind ein Kocher und ein Waschbecken untergebracht. 

Das Boot kostet in der Touringversion mit Segln und Motor 83.000 Euro. Die Sportvariante hat einen Preis von 99.500 Euro, ebenfalls inklusive Segeln, jedoch mit höherwertigen Membranen aus Elvstrøms Epex-Familie.  

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Fridtjof Gunkel am 18.01.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online