Neue Yachten
boot-Premieren 8: Comet 26

Kleinkreuzer erhalten Konkurrenz aus Italien. Auf der Messe sorgt die Comet 26 für viel Aufsehen. Jetzt ist auch der Innenausbau serienreif

  • Michael Good
 • Publiziert am 27.01.2011

M. Good YACHT Der Ausbau in heller Eiche gef

„Genau so haben wir uns das Schiff gewünscht“, freut sich Comar-Chef Massimo Guardigli über die jüngste Baunummer, die derzeit als Premiere der Messe in Düsseldorf steht. Unter Deck überrascht das hohe Komfort-Angebot.

Nachdem die ersten Baunummern aus der polnischen Lizenzproduktion noch nicht ganz nach den Vorstellungen der Italiener aus Fiumicino bei Rom entsprochen haben, freut man sich heute umso mehr über das erste wirklich fertige Serienschiff.

Offensichtlich haben die Polen nochmals in verschiedenen Bereichen Hand angelegt. Innen sind die seitlich angeklebten Teppiche verschwunden. Dafür haben die Bootbauer jetzt weiß lackierte Wegerungen aus Sperrholz angebracht. Das sieht wesentlich besser aus als beim Prototypen aus dem YACHT-Test (Heft 2/11) und ist zudem pflegeleichter.

M. Good YACHT Die fest angebaute Bugnase erf

Und das Messe-Schiff ist schon mit dem Mast einen neuen Herstellers ausgestattet. Als nominiertes Boot zur Wahl als Europas Yacht des Jahres hatte der Prototyp bei den Jury-Trials in Barcelona bei nur mittleren Windstärken den Mast verloren. Als Grund wurden Strukturfehler beim achterstaglosen Bergström-Rigg angegeben. Comar hat darauf mit dem Wechsel zum französischen Mastenbauer ag+ reagiert. Das schwarz eloxierte Profil erscheint jetzt stabiler gebaut und ist auch optisch ein Gewinn. Erstmals wurde der Comet 26 zudem die optional erhältliche, feste Bugnase angebaut. Daran kann ein Gennaker angeschlagen werden oder ein Code Zero. Und sie hilft als Trittstufe beim Ein- und Aussteigen über den Bug.

M. Good YACHT Stauraum gibt es in H

Die Comet 26 ist uneingeschränkt fahrtentauglich. Vier, maximal auch fünf Personen könnten auf dem Boot mit akzeptablem Komfort übernachten. Man findet zudem eine Küchenecke wie auch ein Chemie-Toilette. Zudem ist eine richtige Nasszelle in brauchbarer Größe eingebaut. Es gibt nicht nur eine fest installierte Toilette, sondern auch ein Spülbecken mit Auszugsdusche. Auch in Sachen Stauräume kann die Comet 26 punkten: Im Cockpit sind gleich drei wirklich geräumige Backskisten vorhanden, für Kleinkreuzer ein echtes Novum.

Konstruktion: Sergio Lupoli
Rumpflänge: 7,58 m
Breite: 2,96 m
Tiefgang mit Schwenkkiel: 0,35–175 m
Grundpreis ab Werft: 33.910 Euro

Die Comet 26 auf der boot Düsseldorf: Halle 16, Stand D 77.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Comet 26Messe boot DüsseldorfPremiere

Anzeige