Bali 4.0
Besonderheit im Kompakt-Format

Neu in der 40-Fuß-Klasse: Der Bali 4.0 kommt mit Front-Cockpit sowie mit einer Ausbauversion mit bis zu vier Kabinen und vier Bädern

  • Michael Good
 • Publiziert am 02.02.2015

Bali Catamarans Bali 4.0

Hochbetrieb in der Entwicklungsabteilung von Bali Catamarans: Die noch junge Marke aus Frankreich stellt ein neues Boot nach dem anderen vor. Nach dem Bali 4.5 und dem Bali 4.3 (Premiere auf der Messe boot in Düsseldorf) ist jetzt mit dem Bali 4.0 schon der dritte Fahrtenkatamaran der Reihe angekündigt. Und das innerhalb von nur wenigen Monaten.

Von Bali Catamarans hat man im Sommer 2014 zum ersten Mal gehört. Als neues Unternehmen innerhalb der Catana-Group soll die Werft den Bau von reinen Fahrtenkatamaranen übernehmen. Catana als eigene Marke soll weiterhin das sportlichere Katamaransegment bedienen. Bali Catamarans verfügt bereits über zwei Produktionsstandorte in Canet-en-Roussillon an der französischen Mittelmeerküste sowie in Marans in der Nähe von La Rochelle.

Die Besonderheit der neuen Katamarane von Bali sind ihre durchgehend bis zu den Bugen durchlaminierten Plattformen zwischen den Rümpfen. Damit wird ein spezifisches Merkmal des Bali-Konzepts überhaupt erst möglich: das große, in die Plattform integrierte Front-Cockpit mit Lounge-Bereich und Sonnenliegen. Selbst beim kleinen Bali 4.0 wird dies so umgesetzt sein. In dieser Form ist dies einzigartig auf dem Markt der Katamarane.

Der Steuerstand findet sich seitlich erhöht. Alle Schoten, Trimmleinen und Fallen laufen hier zusammen und können vom Rudergänger allein bedient werden. Ähnlich wie beim Konkurrenzschiff Lagoon 39 (Test in YACHT 12/2013) steht auch beim neuen Bali 4.0 der Mast auffällig weit hinten. Der Großbaum ist vergleichsweise kurz, das Großsegel dafür im Topp stark ausgestellt. Trotz Standard-Selbstwendefock ist die Fläche des Vorsegels immer noch groß genug.

Bali Catamarans Bali 4.0

Der eigentliche Salon ist vergleichsweise klein und funktional reduziert auf die Pantry und eine kleine Navigation. Der eigentliche Aufenthaltsbereich ist das komplett überdachte Gästecockpit. Ein großer Tisch mit Platz für mindestens sechs Personen ist fest installiert. Damit orientiert sich Bali Catamarans im Wesentlichen am spannenden Wohnkonzept des Open 40 von Nautitech (Test in YACHT 18/2014). Für den Innenausbau in den Rümpfen des Bali 4.0 bietet die Werft insgesamt vier Ausbauvarianten als Eignerschiff mit drei Kabinen und zwei oder drei Nasszellen oder als Charter-Variante mit vier Kabinen und bis zu vier Toilettenräumen.

Der Prototyp des Bali 4.0 ist derzeit im Bau, die Serie soll dann im Sommer 2015 anlaufen. Die Werft nennt auch schon einen Preis: 308.805 Euro brutto und segelklar. Innerhalb der Klasse der 40-Fuß-Fahrtenkatamarane liegt der Bali 4.0 damit preislich auf vergleichbarer Höhe mit dem Lipari 41 von Fountaine Pajot (317.700 Euro). Der Lagoon 39 ist mit 277.700 Euro etwas günstiger, der Open 40 von Nautitech Yachts kostet mit einem Basispreis von 336.500 Euro mehr.

Die Webseiten der Werft Bali Catamarans  und des Deutschland-Vertriebs von Jacobs Yachts in Sierksdorf 

Bilderstrecke Bali 4.0

9 Bilder

Bali 4.0

CE-Entwurfskategorie

A (Hochsee) / 10 Pers.

Lüa (Rumpflänge)

11,93 m

LWL (Länge Wasserlinie) 

11,88 m

Breite 

6,72 m

Tiefgang 

1,12 m

Gewicht (leer) 

8,6 t

Segelfläche am Wind 

81,6 qm

Motorisierung 

2 x 30 oder 38 PS (Saidrive) 

Kraftstofftank

400 l

Frischwassertank

800 l

Konzept 

Olivier Poncin 

Konstrukteur 

Xavier Faÿ

Interieur Design

Couëdel Yacht Design


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Bali 4.0Bali CatamaransFahrtenkatamaranOlivier Poncin

  • 3,00 €
    Lagoon 39
  • 3,00 €
    Nautitech Open 40
  • 3,00 €
    Lipari 41
Anzeige