Lagoon 42
Beliebte Größe, neue Konzeption

Branchenführer Lagoon kündigt ein 42-Fuß-Modell an. Das Schiff soll auf der Messe in Düsseldorf als Weltneuheit präsentiert werden

  • Michael Good
 • Publiziert am 23.10.2015

Lagoon Catamarans Lagoon 42

Der Dauerbrenner Lagoon 421 (vormals 420) hat ausgedient – jetzt kommt das Nachfolgemodell Lagoon 42. Das Konstruktionsbüro Van Peteghem/Lauriot Prévost (VPLP) hat auch für das neue Schiff der Katamaranbauer aus Bordeaux den Auftrag erhalten. Für die Franzosen garantieren der gute Name sowie die Erfolge von VPLP im Hochsee-Rennsport gute Segeleigenschaften und ein hohes Leistungspotenzial.

Wie schon beim Lagoon 39 und Lagoon 52 steht auch beim 42er der Mast extrem weit hinten – eine unkonventionelle und optisch eigenartige  Anordnung. Die Vorteile laut Konzept: Das Vorsegel-Dreieck ist im Vergleich zu herkömmlichen Katamaran-Konzepten deutlich größer, die Selbstwendefock damit sinnvoll. Und der Großbaum wird kürzer. Damit fällt das Großsegel höher und schlanker aus. Bei gleicher Leistungsfähigkeit ist das Handling beim Trimmen besser und weniger kraftintensiv. Im Doppelttest Lagoon 39 und 52 (YACHT 12/2013) hat sich dieses Riggkonzept bereits bestens bewährt.

Der Steuerstand ist beim Lagoon 42 seitlich erhöht an das Kajütschott gebaut. Um dort auch bei rauen Bedingungen sicher und geschützt zu steuern, kann der Ruderstand mit einem Formteil nach außen hin geschlossen werden, eine gute Idee. Zudem ist das Arbeitscockpit mit einem festen Bimini überdacht.

42 Fuß ist eine spannende Größe für Fahrtenkatamarane, weil sowohl für den Chartermarkt als auch für Eigner interessant. Die Dimensionen erlauben den Ausbau mit vier Kabinen und jeweils eigener Nasszelle in vernüftigen Ausmaßen. Beim neuen Lagoon 42 wird das Angebot in den Toilettenräumen jetzt sogar durch eine abgetrennte Duschabteil ergänzt.

Lagoon Catamarans Lagoon 42. Eignerversion mit drei Kabinen und drei Nasszellen. Die Charterversion kommt mit vier Kabinen und vier Bädern 

Beim Vorgängermodell Lagoon 421 waren die vorderen Kabinen quer und unter die Plattform eingebaut. Beim neuen Schiff ist die Doppelkoje im Vorschiff jetzt wieder in Längsrichtung angeordnet und seitlich zugänglich. Entsprechend dem üblichen und vielfach bewährten Katamaran-Konzept ist einer der beiden Rümpfe auch als abgetrennte Eignerkabine mit dem Bad im Vorschiff machbar. Allerdings: Eine Zwei-Kabinen-Version wie beim Lagoon 39 sieht das Konzept nicht vor.

Lagoon Catamarans wird den neuen 42er als Weltpremiere im Januar 2016 auf der Messe boot in Düsseldorf präsentieren. Man darf gespannt sein. Auch gibt es bereits eine erste Preisvorstellung: 340.340 Euro (inkl. 19 Prozent Mehrwertsteuer, inkl. Segel) soll das Basismodell zur Markteinführung kosten.

Lagoon 42

8 Bilder

Präsentation mit Computerrenderings

Konstrukteur

VPLP

Interieur Design

Nauta Design

CE-Entwurfskategorie

A

Lüa (Rumpflänge)

12,80 m

LWL (Länge Wasserlinie)

12,50 m

Breite 

7,70 m

Tiefgang

1,25 m

Masthöhe über Wasserlinie

20,65 m

Großsegel 

55,0 qm

Selbstwendefock

36,8 qm

Motorisierung

2 x 45 PS / Saildrive

Kapazität Frischwasser

300 l

Kapazität Kraftstoff

300 l

Der neue Lagoon 42 in der Video-Präsentation

Lagoon 42


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Lagoon 42Lagoon CatamaransNauta DesignVPLP Design

  • 3,00 €
    Lagoon 39
  • 3,00 €
    Lagoon 39 im Katamaran-Vergleich
Anzeige