Gebrauchtboot-Test
Der Mini zur See

Vor fast schon 65 Jahren entstand die erste Leisure 17 in England. Bis 1990 wurden unglaubliche 4500 Exemplare verkauft. Der Test im PDF-Download

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 24.06.2019
Der Mini zur See Der Mini zur See Der Mini zur See

YACHT/B. Scheurer Der Mini zur See

YACHT/B. Scheurer Spätestens ab 15 Knoten Wind empfiehlt sich die etwas kleinere Fock mit sechs Quadratmetern

Die Leisure 17 wurde von 1965 bis 1990 auf der englischen Werft Cobramold gebaut. Der YACHT-Test von 1979 vermeldet schon über 2600 produzierte Einheiten; bis 1990 wurden es bemerkenswerte 4500 Boote. Die meisten wurden mit gusseisernen Kimm­kielen ausgeliefert. Es gibt aber auch eine Zentralkielversion, mit einem Meter Tiefgang und zirka 30 Kilogramm mehr Ballast.

1967 segelte der Deutsche John Adam mit einer Leisure 17 von England nach Kuba. Die erfolgreiche Atlantiküberquerung begründete den Ruf der erstaunlichen Seegängigkeit des Winzlings. Die kubanischen Behörden jedoch trauten Adams Geschichte damals nicht und inhaftierten ihn erst einmal wegen Spionageverdachts. Niemand wollte glauben, dass er in diesem kleinen Boot die Überfahrt von Europa bewerkstelligt hatte – angesichts des für eine so weite Strecke doch sehr geringen Lebens- und Stauraums eine beachtliche Leistung.

Wir waren mit dem kleinen Klassiker segeln. Den großen Testbericht gibt es in YACHT 12/2019 – hier bestellen oder als digitale Ausgabe. Oder Sie laden sich den Test direkt über den Link unten herunter.

Leisure 17

10 Bilder

Leisure 17


Die gesamte Digital-Ausgabe 12/2019 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Arthur HowardCobramoldGebrauchtbootGebrauchtboottestGebrauchtboot-TestGroßbritannienKleinkreuzerKonstrukteurLeisure 17TestWerft

  • 3,00 €
    Leisure 17
Anzeige