YACHT-Test
Im Doppelpack: Test Oceanis 46.1 und 51.1 mit Standardrigg

Beneteau dominiert mit seinen Newcomern den Markt der großen Fahrtenboote. Wie gut segeln sie in der Basiskonfiguration mit Rollmast? Der Test im PDF-Download

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 13.04.2019
Seite an Seite. Beneteaus Bestseller beim direkten Vergleich in der Narragansett Bay in Newport Seite an Seite. Beneteaus Bestseller beim direkten Vergleich in der Narragansett Bay in Newport Seite an Seite. Beneteaus Bestseller beim direkten Vergleich in der Narragansett Bay in Newport

Beneteau/Billy Black Seite an Seite. Beneteaus Bestseller beim direkten Vergleich in der Narragansett Bay in Newport

YACHT/N. Campe Risszeichnung der Oceanis 46.1

Beide sind so gefragt, dass Beneteau Rümpfe und Decks in mehreren Formen baut, um die Lieferzeiten moderat zu halten. Beide waren für die Wahl zu Europas Yacht des Jahres nominiert. Die Oceanis 46.1 konnte im Januar mit einer überzeugenden Leistung auch den Titel holen. Damit, so könnte man meinen, ist alles gesagt.

Ist es nicht! Denn bisher bot die Werft ihre Erfolgsmodelle nur in der hochwertigen und leistungsoptimierten "First Line"-Ausstattung an – ein Upgrade, das je nachdem, ob der Eigner ein Performance-Rigg aus Alu oder Carbon wählt, zwischen 25.000 und bis zu 70.000 Euro extra kostet. Damit überzeugten beide Boote seglerisch – die von Finot/Conq gezeichnete 46.1 noch mehr als die 51.1.

Im Doppeltest der Basisversionen wollten wir nun wissen: Bleiben die guten bis sehr guten Eigenschaften erhalten – oder leiden die Topmodelle der Oceanis-Reihe spürbar unter dem kürzeren Rollmast, einfacherem Tuch und deutlich weniger Segelfläche? Falls es Leistungseinbußen gibt: Welche Konfiguration empfiehlt sich, um diese zu kompensieren?

Der direkte Vergleich offenbarte auch eindrucksvoll, welche Ausbau-Varianten für welches Boot am sinnvollsten sind. Beide gibt es mit drei, vier oder fünf Kammern, die 51.1 auf Wunsch sogar mit einer weiteren Kabine für den Bootsmann in der vorderen Segellast. Vertragen die Yachten Vollbelegung in den vor allem für den Chartereinsatz konzipierten Vier- und Fünf-Kabinen-Versionen – und ist das Rumpfvolumen auch in der Eignerversion mit drei Kammern noch sinnvoll genutzt?

Oceanis 46.1 und 51.1

7 Bilder

Antworten auf diese Fragen finden Sie im Doppeltest der Oceanis 46.1 und 51.1 – nachzulesen in der YACHT 7/2019. Das Heft ist im DK-Shop erhältlich, oder Sie laden sich den Test direkt über den Link unten herunter.


Die gesamte Digital-Ausgabe 7/2019 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Beneteau Oceanis 46.1Beneteau Oceanis 51.1Berret/RacoupeauDoppeltestEuropas Yacht des Jahres 2019FahrtenyachtFinot/ConqFrankreichKonstrukteurOceanisOceanis 46.1Oceanis 51.1Standard-RiggTestTestberichtVergleichWerft

  • 3,00 €
    Oceanis 51.1
  • 3,00 €
    Oceanis 46.1
  • 3,00 €
    Oceanis 46.1 und Oceanis 51.1
Anzeige