YACHT-Test
Daysailer A27: bewährtes Konzept, neue Aufmachung

Als B27 vorgestellt, jetzt als A27 auf dem Markt: Der Daysailer aus Österreich bietet maximale Segelfreude bei minimalem Aufwand. Der Test im PDF-Download

  • Michael Good
 • Publiziert am 14.09.2019
A27 A27 A27

YACHT / K. Costadedoi A27

YACHT/N. Campe Risszeichnung der A27

Das Konzept der gemeinhin unter dem Namen „Brenta“ bekannten Daysailer hat die Entwicklung innerhalb dieser Gattung von Segelbooten über die Jahre maßgeblich mitgeprägt. Der jüngste Entwurf von Konstrukteur Lorenzo Argento wurde auf den Messen unlängst noch als B27 präsentiert – jetzt wird das gleiche Schiff aber unter der Bezeichnung A27 von der Werft A-Yachts in Österreich vermarktet. Die Hintergründe für die überraschende Umbenennung muss man nicht zwingend wissen und verstehen. Wichtig ist vielmehr: Das Boot bleibt unverändert, nur die Bezeichnung ist neu.

Im Test der A27 am Attersee zeigt sich der kleine Daysailer leistungsstark und gefällt mit einem überaus einfachen, kompromisslos einhandtauglichen Handling, unter anderem dank Standard-Selbstwendefock. Den T-Kiel gibt es in Varianten mit zwei verschiedenen Tiefgängen, das Konzept für einen Hubkiel ist als mögliche Option allerdings noch in Arbeit.

Den umfangreichen Test der neuen A27 von A-Yachts gibt es zum Nachlesen in der YACHT, Ausgabe Nr. 18/2019. Das Heft ist im DK-Shop erhältlich, oder Sie laden sich den Test direkt über den Link unten herunter.

A27

9 Bilder

A27


Die gesamte Digital-Ausgabe 18/2019 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: A27A 27A-YachtsBrentaDaysailerEx-B27KonstrukteurLorenzo ArgentoMichael GilhoferÖsterreichTestTestberichtWerftYachtworks

  • 3,00 €
    A27
Anzeige