Test Oceanis 34.1Exklusiv im YACHT-Test: die neue Beneteau Oceanis 34.1

Jochen Rieker

 · 30.11.2021

Test Oceanis 34.1: Exklusiv im YACHT-Test: die neue Beneteau Oceanis 34.1Foto: YACHT/Andreas Lindlahr

Kompakt, aber geräumig – und auf Wunsch auch sehr agil: Was die Oceanis 34.1 kann und was nicht

Kaum fertiggestellt, schon getestet: Die YACHT hatte im Rahmen der Selektion für Europas Yacht des Jahres vor Port Ginesta erstmals Gelegenheit, die neue Oceanis 34.1 ausgiebig zu segeln. Dabei reichten die Bedingungen von Leichtwind bis zu gut 5 Beaufort und kabbeliger See.

Auffällig dabei: Das Design von Marc Lombard folgt in der Charakteristik den schon bei der Oceanis 40.1 beobachteten Eigenschaften. Die 34.1 liegt leicht und sehr direkt auf dem Ruder, zeichnet sich durch viel Stabilität aus, die sie auch aus der sehr breiten Rumpfform bezieht, und verfügt mit dem Performance-Rigg der Option "First Line" schon bei Leichtwind über genug Vortrieb.

Unter Deck überrascht das entgegen der Modellbezeichnung nur knapp 33 Fuß lange Schiff mit sehr komfortablen Kojenmaßen. Der Ausbau ist qualitativ sauber gemacht, wirkt aber eher nüchtern. Dennoch fehlt es bis auf Oberschränke im Salon an nahezu nichts.

Unsere Empfehlung für alle, die viel Ausrüstung an Bord nehmen wollen: Bleiben Sie bei der Standardversion mit nur einer Achterkabine. Sie verfügt über eine breitere Koje, eine riesige Nasszelle und eine große Backskiste.

Auch die First Line macht Laune – und daher Sinn. Wer beides wählt, landet aber rasch weit jenseits des recht günstigen Basispreises.

Was wie viel kostet, wie sich die Oceanis 34.1 im Vergleich zum Wettbewerb schlägt und viele weitere Fakten im großen Exklusiv-Test in YACHT 25-26/2021. Jetzt an gut sortierten Kiosken, in unserer App oder direkt online bestellen (hier klicken!).

Meistgelesene Artikel