Das besondere BootScalar 40: Bootsbau vom Besten

Fridtjof Gunkel

 · 30.03.2022

Das besondere Boot: Scalar 40: Bootsbau vom BestenFoto: YACHT/J. Kubica

Das Flaggschiff von Henningsen & Steckmest entsteht als Fertigungs-Mix aus einem GFK- Rumpf und einem traditionellen Holzdeck. Das Bootsporträt im PDF-Download

Seit fast 20 Jahren baut die kleine Werft an der Schlei schon die Scalar 40 – und doch ist man derzeit erst an der Baunummer 5. Die Werft fertigt einen konventionellen GFK-Rumpf und setzt darauf ein traditionelles Deck mit Balken, Belag und Aufbauteilen komplett aus Holz. Obendrein sind die Schiffe weitestgehend individuell aufteil- und gestaltbar in einem Umfang, der die Boote zu Nahezu-Einzelbauten werden lässt. Und sie sind gespickt mit guten alten und neuen Ideen, von Schwalbennestern im Cockpit bis zu maßgefertigten Halterungen für Tassen und Teller.

  Riecht mehr nach Holz als nach Kunststoff: Bootsbau bei Henningsen & SteckmestFoto: Nico Krauss
Riecht mehr nach Holz als nach Kunststoff: Bootsbau bei Henningsen & Steckmest

Lohnt sich dieser hohe Aufwand, der sich extrem im Kaufpreis niederschlägt? Ist das Verfahren reine Bootsbauromantik, oder folgt es sachlichen Überlegungen? Und was zeichnet das zurückhaltend wirkende Boot von der Schlei noch aus und hebt es von zeitgenössischen Serienbauten ab?

Einzelne Fenster, der klar lackierte Aufbau und zeitlose Linien prägen die Scalar 40 von Henningsen & Steckmest
Foto: YACHT/J. Kubica

Das große Porträt der Scalar 40 lesen Sie in der YACHT, Ausgabe 6. Sie können die Ausgabe direkt im Verlag erwerben oder als digitales Magazin herunterladen. Oder laden Sie sich das Bootsporträt direkt über den Link unten herunter.

Downloads:

Meistgelesene Artikel