Piraterie
Entführt: Der durch die Hölle ging

Gekidnappt, freigekauft – und freiwillig zurück nach Somalia: "Rockall"-Skipper Jürgen Kantner über die schwerste Zeit seines Lebens

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 21.07.2009

Er wird im Golf von Aden entführt, Piraten nehmen ihm alles, was er hat. Dann spürt Kantner seine geplünderte Yacht in Afrika auf und setzt sie unter abenteuerlichen Umständen instand. Und tatsächlich: Am 17. Juli läuft er von Somalia wieder aus. In YACHT tv erzählt er seine einmalige Geschichte.

So etwas gab es noch nie: Ein Segler holt seine gestohlene Yacht aus Piratenland zurück — es ist das Finale eines über ein Jahr dauernden Dramas. Jürgen Kanter blickt noch einmal auf die vergangenen Monate zurück. Er schildert, wie er und seine Partnerin Sabine Merz im Juni 2008 überfallen wurden, er berichtet von den unvorstellbaren Vorgängen in der Geiselhaft und erklärt, wie er seine Yacht „Rockall“ fand und provisorisch so weit klarmachte, dass die Flucht aus Somalia möglich wurde.

Weitere Details zu den Geschehnissen und seinen weiteren Plänen lesen Sie in der neuen YACHT.

Ein weiteres Film-Dokument über diesen und andere Pirateriefälle im gefährlichsten Gewässer der Welt zeigt der WDR am 17. August um 22 Uhr: „Erpresst von Piraten — Deutsche Geiseln im Golf von Aden“


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: InterviewKantnerPiratenPiraterieRockallSegelvideo

Anzeige