Virbac-Paprec 3

10 Artikel zum Thema Virbac-Paprec 3


  • Vendée Globe
    Als Vierter wie ein Sieger gefeiert

    04.02.2013Happy End für Jean-Pierre Dick. Der heimliche Held der Vendée Globe kreuzte die Ziellinie um 16.05 Uhr nach 2.650 Seemeilen ohne Kielbombe

  • Vendée Globe
    Virbac Paprec 3 verliert Kiel

    22.01.2013Drittplatzierter Jean-Pierre Dick vermeidet Kenterung und versucht, unter gerefften Segeln und vollen Ballasttanks die Azoren zu erreichen

  • Imoca
    Im Tiefflug über den Atlantik

    08.12.2011Insgesamt acht Open 60 sind zum Rückrennen nach Frankreich gestartet, das gleichzeitig als Qualifier zur Vendée Globe 2012 zählt

  • Jacques Vabre
    "Virbac-Paprec 3" knackt Rekord

    18.11.2011Jean-Pierre Dick und Jérémie Beyou sind als Erste im Ziel und haben den Streckenrekord um eine Stunde und sieben Minuten unterboten

  • Jacques Vabre
    Rumpfschaden: "Concise 2" gibt auf

    08.11.2011Es war wild auf dem Atlantik, und mehr als ein Drittel des Feldes hat bereits aufgegeben. Gestern erwischte es die sensationellen Youngsters

  • Barcelona World Race
    "Mapfre" erreicht als zweite Barcelona

    05.04.2011Iker Martinez und Xabi Fernandez haben es geschafft. Den 49er-Cracks und Volvo-Ocean-Racern gelingt der erste große Erfolg bei den Open 60s.

  • Barcelona World Race
    Die Sieger von der "Virbac Paprec 3"

    04.04.2011Jean-Pierre Dick und Loick Peyron gewinnen das Barcelona World Race – Boris Herrmann meldet sich von Bord – Neutrogena muss noch durchhalten

  • Boris unter Druck
    Kompression am Kap Hoorn?

    04.03.2011Während Spitzenreiter "Virbac-Paprec 3" im Südatlantik allen enteilt, kämpfte "Mapfre" mit Problemen und "Neutrogena" mit Schwachwind

  • Boris Herrmann auf 4
    Zwei neue Sturmtiefs vor Kap Hoorn

    28.02.2011Kaum ist "Atu" über das Mittelfeld hinweggezogen, bringen zwei neue Fronten tückische Bedingungen im Südpazifik – auch für "Neutrogena"?

  • Barcelona World Race
    "Virbac Paprec 3" wieder im Rennen

    18.02.2011Der Stopp in Wellingston blieb ohne größere Folgen. Dick und Peyron haben 400 Seemeilen verloren, liegen aber weiterhin in Führung