Reise
Niederlande: auf Erkundungstörn rund ums Markermeer

Um das Markermeer reihen sich traditionsreiche Seefahrerorte, Fischerdörfer und moderne Städte – ein spannender Mix für einen Törn. Der Bericht im PDF-Download

  • Michael Amme
 • Publiziert am 16.06.2018
Südlich des Damms, der IJsselmeer und Markermeer trennt, weist das "Pferd von Marken" Seglern den Weg Südlich des Damms, der IJsselmeer und Markermeer trennt, weist das "Pferd von Marken" Seglern den Weg Südlich des Damms, der IJsselmeer und Markermeer trennt, weist das "Pferd von Marken" Seglern den Weg

Michael Amme Südlich des Damms, der IJsselmeer und Markermeer trennt, weist das "Pferd von Marken" Seglern den Weg

Michael Amme Alte Pracht. Blick auf den Hoofdtoren, das Wahrzeichen Hoorns

Entlang der grünen Küste des Markermeers liegen nicht nur traditionsreiche Hafenorte, moderne Marinas und idyllische Clubanleger. Es gibt selbst für ambitionierte Crews auch heute noch reichlich Platz zum Segeln. Das ist nicht selbstverständlich, denn ursprünglich sollte das Markermeer der Landgewinnung zum Opfer fallen. Geblieben von diesen Plänen ist der Houtrib-Deich, die heutige Trennlinie zwischen dem Marker- und dem IJsselmeer.

In unserem Bericht schicken wir Sie auf Erkundungstörn und stellen Ihnen 10 sehenswerte Orte vor. Die Übersicht ist erschienen in der YACHT, Ausgabe 11/2018, die im DK-Shop erhältlich ist. Oder Sie laden sich den Bericht direkt über den Link unten herunter.

Michael Amme Fischereitradition. Reusen und Schiffe in Monnickendam


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BinnenrevierErkundungstörnMarkermeerNiederlandeReiseReisezielRevierTörntippTörntippsTörnziel

  • 3,00 €
    Niederlande: Markermeer
Anzeige