Reise
Griechenland: Ionisches Meer einmal ganz anders

Statt immer gleich von Korfu gen Süden zu segeln, lohnt es, die Insel gegen den Uhrzeigersinn zu umrunden. Der Reisebericht im PDF-Download

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert vor 6 Monaten
Griechenland: Ionisches Meer einmal ganz anders Griechenland: Ionisches Meer einmal ganz anders Griechenland: Ionisches Meer einmal ganz anders

Felix Keßler Griechenland: Ionisches Meer einmal ganz anders

Ein gutes Ziel für einen schönen Spätsommer-Törn ist das Ionische Meer allemal – warmes Wasser, das in der Saison aus allen Nähten platzende Revier wieder etwas leerer, die Menschen vor Ort entspannter. Wer das Erlebnis noch toppen will, segelt nicht, wie die meisten Crews, die ab Korfu starten, sofort gen Süden in Richtung der beliebten Ziele von Paxos und Antipaxos und weiter nach Lefkas, sondern wendet den Bug gen Norden: Dort liegen die diapontischen Inseln Erikoussa, Othoni und Mathraki, die viele Segler, die oft im Ionischen Meer unterwegs sind, nie zu sehen bekommen. Dabei sind sie ein lohnendes, originelles Ziel, und einmal dort angelangt, bietet sich auch gleich die komplette Insel-Umrundung an der Westküste hinunter an. Auch auf Korfu selbst gibt es noch genug lohnende Spots.

So segelt man antizyklisch zu den meisten anderen Chartercrews, bekommt aber dennoch Paxos Top-Bucht Lakka und den berühmten, kanalartigen Hafen von Gaios zu sehen. In einer ausführlichen Reisegeschichte stellen wir das Revier vor.

Nachzulesen ist der Reisebericht in der YACHT, Ausgabe 21/2020. Das Heft ist im DK-Shop erhältlich, oder Sie laden sich den Bericht direkt über den Link unten herunter.


Die gesamte Digital-Ausgabe 21/2020 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CharterGriechenlandInselIonisches MeerKorfuMittelmeerNachsaisonReiseRevier

  • 3,00 €
    Griechenland: Korfu
Anzeige