Charter
Was geht in der Karibik?

Noch immer verhindern Pandemie-Auflagen für den Revierwechsel zwischen vielen Inseln ein Revival der Karibik. Wir zeigen, was möglich ist – am Beispiel der Windward Islands. Der Bericht im PDF-Download

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 30.11.2021
Ein Kat vor der Tropenkulisse von St. Vincent Ein Kat vor der Tropenkulisse von St. Vincent Ein Kat vor der Tropenkulisse von St. Vincent

YACHT / A. Fritsch Ein Kat vor der Tropenkulisse von St. Vincent

Während sich in Europa die Charter-Regionen in diesem Sommer von Corona nahezu erholt haben und viele Reviere eine versöhnliche, teils sogar sehr gute Saison hatten, schwächelt die Karibik noch immer. Die Inselstaaten sind zum Teil wirtschaftlich meilenweit von europäischer Wirtschaftskraft entfernt und haben fragile Gesundheitssysteme, die vor einem unkontrollierten Ausbruch geschützt werden müssen.

So sind die Schutzmaßnahmen einiger Inselstaaten im Vergleich zu Europa noch immer recht rigide: Impf- und Test-Pflicht, Anmeldung vor der Anreise, teils eine Woche zuvor. Und selbst Quarantäne schreiben einige Inseln noch zwingend vor.

Geht das Segeln in der Karibik überhaupt unter solchen Bedingungen? Wir haben mit Charterfirmen vor Ort gesprochen und erklären, wie ein gelungener Törn trotz aller Auflagen möglich ist – zum Beispiel in den Windwards, von Martinique bis in die Grenadinien.

Nachzulesen in der YACHT, Ausgabe 24/2021. Das Heft ist im DK-Shop erhältlich. Oder Sie laden sich den Artikel direkt über den Link unten herunter.


Die gesamte Digital-Ausgabe 24/2021 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CharterGrenadinenKaribikReisezielWindward Islands

  • 3,00 €
    Karibik: Windward Islands u. Grenadinen
Anzeige