News
Urlaub in der Gruppe

Warum Flottillen-Törns nicht nur für Segeleinsteiger ideal sind

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 18.11.2005

YACHT

Noch nie ein Boot geskippert, die Crew unerfahren, unsicher im fremden Revier oder einfach Lust auf ein wenig Gesellschaft? Es gibt viele gute Gründe, gemeinsam mit anderen auf Urlaubstörn zu gehen.

Immer mehr Vercharterer bieten so genannten Flottillen-Törns an. Meist sind es zwischen vier und zwölf Yachten unterschiedlicher Größe, die für ein oder zwei Wochen zusammen segeln. In der Regel werden die Schiffe selbst geskippert. Mitarbeiter des Törnanbieters sind aber immer in der Nähe, oft auf einem Begleitschiff.

Sie organisieren den Reiseablauf, kümmern sich um Liegeplätze in den Häfen, führen die Crews zu den schönsten Ecken des Reviers, springen bei technischen Problemen ein und helfen bei kniffligen Hafenmanövern.

Diese Form des gemeinsamen Urlaubs hat schon viele überzeugt. Zumal eigentlich kein Gruppenzwang entsteht. Im Gegenteil. Tagsüber segeln die Crews häufig für sich allein, lediglich abends trifft man sich mit den anderen Schiffen an vereinbarten Orten.

Die bevorzugten Reviere für Flottillen befinden sich im Mittelmeer. Für die Adria, das Ionische Meer und die türkische Küste gibt es zahlreiche Angebote. Aber auch in der Karibik und sogar in der Südsee muss niemand allein bleiben. Und sogar auf der Ostsee wurden bereits erste „Gruppenreisen“ durchgeführt.

Einen Überblick über die besten Angebote haben wir in der aktuellen Ausgabe der YACHT zusammengestellt. Dort werden Anfänger und fortgeschrittene Segler gleichermaßen fündig. Außerdem: ein Erfahrungsbericht von YACHT-Autor Kai Metzger, der sich in Griechenland einer Flottille angeschlossen hat.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CharterFlottillentörnReise

Anzeige