Deutschlandreise
Törn im Grünen

In der vierten Folge unseres Deutschlandtörns besuchen wir die Boddengewässer.

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert am 17.03.2009

YACHT/ H.Schmidt Flachwasser. Hinter Barhöft wird es neben der Bockrinne seicht. Begegnungen mit der Berufsschifffahrt sind zum Glück selten

Hinter der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst liegt ein einzigartiges Naturparadies und Kleinod für Segler

Ist der Gellenstrom, also das Fahrwasser Südwestlich von Hiddensee erst erreicht erschließt sich ein überaus geschütztes Revier. Grabow, Barther-, Bodstedter- und nicht zuletzt der Saller Bodden werden nur von wenigen Seglern besucht. Das mag zum einen an der geringen Wassertiefe liegen, vielerorts zeigt das Lot deutlich unter zwei Meter an, aber wer sich an die gut ausgezeichneten Fahrwasser hält kommt zumindest bis Zingst und erhält so immerhin einen Einblick ins Naturparadies Vorpommersche Boddenlandschaft. Für Yachten mit variablem Tiefgang stehen auch die Gewässer westlich der Meiningenbrücke offen. Wo es am Schönsten ist und welche Häfen man nicht verpassen sollte lesen Sie im aktuellen Heft.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BoddengewässerDeutschlandReise

Anzeige