Ostsee

Notlösung der DGzRS für Darßer Ort

Das 8,5-Meter-Rettungsboot "Stralsund" wird bis zum Ausbaggern der versandeten Zufahrtsrinne im Mai als Übergangslösung dort stationiert

Andreas Fritsch am 20.03.2012
Darßer Ort

Der Nothafen Darßer Ort

Das frisch überholte und neu ausgerüstete Rettungsboot liegt normalerweise in Wieck am Darß und wird nun bis zum Saisonbeginn am Darß den Rettungskreuzer "Theo Fischer" ersetzen. Der liegt zurzeit in Barhöft, da die Zufahrt zum Darß wieder versandet ist und der Hafen auch offiziell gesperrt wurde.

Bis zu den Baggerarbeiten werden noch etwa zwei Monate vergehen, da im Naturschutzgebiet der Vogelzug abgewartet werden soll. Die Gelder für die Arbeiten sollen aber schon bewilligt sein. 

Christian Stipeldey, Pressesprecher der DGzRS, weist aber ausdrücklich darauf hin, dass die Zwischenlösung aus Sicht der DGzRS alles andere als ideal ist: "Den Seenotrettern geht es um die Absicherung der Kadetrinne, einer schmalen, aber äußerst viel befahrenen Seeschifffahrtsstraße zwischen Deutschland und Dänemark. Allein 2011 fuhr die ‚Theo Fischer‘ in diesem Revier 43 Einsätze, bei denen sie 45 Menschen aus Seenot gerettet oder aus gefährlichen Situationen auf See befreit hat. Immer wieder zeigt sich die Notwendigkeit, gerade in diesem Bereich der Ostseeküste einen ständig besetzten Seenotkreuzer vorzuhalten, dessen Besatzung unmittelbar und schnell helfen kann."

Andreas Fritsch am 20.03.2012

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online