Navigation

Neue App jetzt auch mit Vektorkarten

Der NV-Verlag hat seine Navigations-App überarbeitet und bietet neue Technik, neue Reviere und mehr Features

Andreas Fritsch am 14.05.2019
App
NV-Verlag

Die neue vektorbasierte App

Lange Zeit setzte der Seekarten-Verlag aus Eckernförde auf die Rasterkarten-Technik, also ein digitales Abbild der Papierkarten, und vertrieb das digitale App-Produkt nur im Bundle mit den Papierkarten. Doch nun beschreitet man neue Wege: Mit dem letzten großen Update der iOS-, Android- und Windows-App für Tablets und Smartphones kann das Programm jetzt auch digitale Vektorkarten darstellen, die stufenloser als die Rasterkarten gezoomt und in der viele Detail-Informationen auch in tieferen Zoomstufen untergebracht werden können. Das erlaubt ein zum Teil aufgeräumteres Kartenbild und die HInterlegung von extrem viel Information. Allerdings sind Rasterkarten in der Übersichtlichkeit gerade in den Überseglern oft besser. Zudem hatte der NV-Verlag über aktive Elemente in den Rasterkarten es in den letzten Jahren zudem geschafft, eine Art Hybrid aus Raster- und Vektorkarte zu produzieren.

App

Kartenausschnitt Rasterkarte

App

Derselbe Ausschnitt in der Vektor-Darstellung

Von diesen beiden Vorteilen der unterschiedlichen Karten-Modelle können Nutzer der NV-Charts-App jetzt profitieren: In der umfangreich überarbeiteten App kann mit einem Klick zwischen Raster- und Papier­karte hin und her gesprungen werden, wie oben am Beispiel der Anfahrt nach Kopenhagen zu sehen. Damit haben Nutzer das beste aus zwei Software-Welten zur Verfügung.

IMG_0120

Detail Rasterkarte

IMG_0121

Detail Vektorkarte

Die neue Technik gibt es 2019 allerdings erst für alle Ostsee-Kartensätze und die zwei griechischen Sätze. Letztere umfassen das Ionische Meer und die Kykladen, zwei weitere Sätze folgen 2020. Neu ist außerdem, dass alle Karten nun auch wahlweise nur digital gekauft werden können. Weitere zusätzliche Fea­tures: Es kann jetzt mehr als ein Kartensatz zur Zeit angezeigt werden, früher konnte immer nur ein Satz genutzt werden, was in den Bereichen von Kartenschnitten manchmal störte.

Zudem wurde das Routing-Tool vereinfacht, es funktioniert nun einfach über längeren Druck auf das Display. Ebenfalls neu ist, dass man dank der Vektor-Darstellung nun auch das Kartenbild an die Wassertiefe des eigenen Bootes anpasst, also eine bestimmte Tiefenzone hervorhebt.

Mehr Infos auf der Webseite des NV-Verlags 

Andreas Fritsch am 14.05.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online