News
Karibisches Inselhüpfen per Fähre

Neue Verbindungen in den Windwards und Leewards

  • Helena Schneeberg
 • Publiziert am 13.09.2005

Zu dem in der Karibik üblichen „Inselhüpfen“, dem Fliegen mit kleinen Propellermaschinen zwischen den Inseln, gibt es ab diesem Herbst eine Alternative.

Ab Mitte September verkehrt zwischen Guadeloupe im Norden und Barbados als südöstlichstem Ziel eine Highspeed-Katamaranfähre.
Die neue Fährverbindung von Star Ferries ermöglicht eine schnelle Überfahrt zwischen Barbados, St. Lucia, Martinique, Dominica und Guadeloupe.

Abfahrt Richtung Guadeloupe ist in Barbados montags, mittwochs und freitags um 7.30 Uhr. Erste Station nach rund zwei Stunden Fahrt: St. Lucia. Von dort dauert die Weiterfahrt nach Martinique eine knappe Stunde.
Eineinhalb Stunden braucht die Fähre dann in Richtung Dominica. Von hier sind es erneut eineinhalb Stunden bis nach Guadeloupe.

Auf dem Rückweg legt die Fähre ebenfalls an allen Inseln einen Stopp ein. Ankunft zurück im Heimathafen auf Barbados ist jeweils sonntags, dienstags und donnerstags um 17.30 Uhr.

Für die einfache Strecke Barbados—St. Lucia bezahlt der Passagier rund 115 Euro (hin und zurück rund 167 Euro), bis nach Guadeloupe kostet das Fährticket 178 Euro (hin und zurück rund 260 Euro).

Der Katamaran, der eine Höchstgeschwindigkeit von bis 49 Knoten haben soll, kann bis zu 400 Passagiere und 80 Autos befördern.
Star Ferries plant, in naher Zukunft auch die Inseln St. Martin, St. Vincent, Grenada und Trinidad anzusteuern.

Informationen zu den Fährverbindungen unter www.remactours.com .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: KaribikKatamaran

Anzeige