Englischer Kanal
Reise-Auflagen für Kanalinseln fallen weg

Guernsey und Jersey beginnen mit den Lockerungen. Ab sofort brauchen Crews weder Tests noch Einreise-Anmeldung, es droht auch keine Quarantäne mehr

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 15.02.2022
Der Hafen von Jersey mit dem Mount Orgueil Der Hafen von Jersey mit dem Mount Orgueil Der Hafen von Jersey mit dem Mount Orgueil

Visit Jersey Der Hafen von Jersey mit dem Mount Orgueil

Fast die gesamte Corona-Zeit über war das Anlaufen der Kanalinseln im Englischen Kanal mit ziemlichen Hürden behaftet. Lange Zeit galt, dass jede Crew bei Einreise in Quarantäne musste, später waren Test und Impfnachweise obligatorisch, genauso eine Online-Registrierung vorab.

Doch entsprechend der Lockerungen in England wagen die Kanalinseln Guernsey und Jersey jetzt den großen Schritt in die Zeit nach der Pandemie: Beide Insel-Regierungen heben ab Mitte Februar die Beschränkungen für Besucher vollkommen auf, bei Einreise gibt es keine Auflagen mehr, außer der, dass Deutsche Reisepässe statt Personalausweis brauchen. Nur wer, etwa zum Crewwechsel, via UK einfliegt, benötigt das Passenger Locator Form, das das Mutterland noch vorschreibt; wer über den Seeweg direkt auf die Kanalinseln einreist, braucht dies jedoch nicht.

Das teilten die Touristboards der beiden Inseln unlängst mit und hoffen dadurch, den wichtigen Tourismus nun endlich wieder in normale Bahnen zu lenken. Da offenbar in diversen Ländern Europas der Höhepunkt der Omikron-Welle erreicht scheint, könnten Lockerungen in ähnlicher Manier für die nächsten Monate in vielen Revieren folgen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige