Corona-Pandemie

Italien öffnet ab dem 3. Juni

Die Regierung in Rom drückt aufs Tempo für das Hochfahren auch des maritimen Sektors. Die ersten Regeln für Eigner und Chartergäste liegen vor

Andreas Fritsch am 19.05.2020
S_Grenztörn Sardinien Korsika 2019 AFr_Bearb.-2664
YACHT/A. Fritsch

Hafen von Maddalena auf Sardinien

Die Öffnungen erfolgen nun auch im Mittelmeer Schlag auf Schlag. Nachdem Kroatien bereits die Grenzen für Eigner geöffnet hat und auch Charterkunden in Kürze einreisen können sollen, zieht Italien nun nach. Am Sonntagabend wurde angekündigt, am 3. Juni das Land für Touristen wieder öffnen zu wollen, auch für Eigner und Chartercrews. Und als eines der ersten Länder haben die Italiener ein recht umfangreiches, detailliertes Konzept vorgelegt, wie Segler sich zu verhalten haben. Es ist auf der Webseite des zuständigen Ministeriums veröffentlicht, leider bislang nur auf Italienisch. Grundzüge sind, dass an Bord in einer Kabine nur Personen eines Haushalts übernachten dürfen. Stammen die Chartergäste nicht aus demselben Haushalt, gelten die generell üblichen Abstandsregeln. Wie das auf einer Charteryacht einzuhalten sein soll, ist nicht näher erläutert, es wird aber auch nicht explizit erwähnt, dass lediglich Personen aus nur einem Haushalt an Bord sein dürfen. 

Dafür ist klar geregelt, dass alle Crewmitglieder während der Übergabe der Charteryacht, im Hafen und vor allem auch schon während der Hafenmanöver zum An- und Ablegen Mundschutz tragen müssen, um das Marina-Personal und Crewmitglieder auf den Nachbarschiffen zu schützen.

Andreas Fritsch am 19.05.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online