Revier
Italien im Marina-Bauboom

Infos und Impressionen aus den neuen Häfen, die unlängst fertig gestellt wurden, noch im Bau sind oder aus denen es News gibt

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 22.12.2013

A.Fritsch/YACHT/Hafenbetreiber

Italien erlebt trotz Wirtschaftskrise dieser Tage einen historischen Bauboom neuer Häfen. Noch vor der Krise wurden die Genehmigungsverfahren vereinfacht und Projekte gestartet, seit etwa drei Jahren werden viele nun fertig getsellt. Zeitgleich haben viele Eigner wegen der Steuer auf Yachten, die 2011 eingeführt wurde, mittlerweile aber für Schiffe bis 12 Meter wieder abgeschafft wurde, ihre Yacht ins Ausland verholt oder an Land gestellt. Die Folge sind viele nicht voll ausgelastete Marinas entlang der Küste. Ideale Bedinungen für Eigner, die einmal das Revier wechslen wollen, den die Preise sind stabil und sinken teils sogar deutlich. Wartelisten gibt es kaum noch irgendwo. In YACHT 1/2014 hat die Redaktion die Situation und einige Häfen vorgestellt. An dieser Stelle nun Impressionen aus dem Revier und den Marinas, aus denen es News gab.

Italienische Häfen

18 Bilder

Neue Projekte an der italienischen Küste

Internet-Links zu neuen Häfen oder solchen mit interessanten Veränderungen, die in YACHT 1/2014 erwähnt waren:

Venedig: Vento di Venezia

Lignano: Marina Punta Faro  und Marina Punta Gabbiani

Pisa: Porto di Pisa

Salerno: Marina di Arechi

Loano: Marina di Loano

Licata: Marina Cala del Sole

Foggia: Porto Turistico Manfredonia

Bari: Porto Turistico de Polignano

Matera: Marinagri

Cecina: Porto di Cecina

Maremma: Marina di Scarlino

Castellamare di Stabia: Marina di Stabia

Olbia/Sardinien: Marina di Olbia

Genua: Marina Genua Aeroporte

Tropea: Marina di Tropea


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HafenreportItalien

Anzeige