Ostsee

Hafen von Lippe wieder frei

Lange dauerte der Streit um das Ausbaggern der Zufahrt an, jetzt löste das Land das Problem und baggerte die Zufahrt auf eigene Kosten aus

Andreas Fritsch am 07.06.2019
Revierupdate Lippe Sporthafen Ostsee 2019 AFr_20190521-IMG_1290
YACHT/A. Fritsch

Die Hohwachter Bucht ist arm an Zielen, und daher nahm der sehr idyllische Hafen von Lippe schon immer eine Sonderstellung ein. Viele Crews schätzen ihn als Stopover auf dem Weg von Kiel nach Fehmarn oder umgekehrt. Die Anlage liegt mitten im Grünen, es gibt ein nettes Restaurant mit Plätzen am Strand, einen Imbiss, viel Platz zum Grillen und einen nicht überlaufenen Strand direkt neben dem Hafen. Allerdings ist Lippe auch berüchtigt dafür, schnell zu versanden. Bis jetzt wurde immer regelmäßig gebaggert – bis zu diesem Jahr jedenfalls.

Im großen YACHT-Ostsee-Update (Heft 13/2019, jetzt noch am Kiosk) hatten wir berichtet, dass es Probleme mit der dafür notwendigen Genehmigung gab. Der Betreiber hatte seit vielen Jahren eine entsprechende Erlaubnis des Landes, auch vor dem Hafen zu baggern, obwohl die Gewässer nicht mehr zum Hafen gehören. Die Kosten trug er selber, gebaggert wurde nach Bedarf.

Doch dann wurden die Behörden-Auflagen für solche Sondergenehmigungen drastisch verschärft: Für eine erneute Erlaubnis sollte der Betreiber aufwändige Gutachten mit Sedimentproben und wasserbaulichen Gutachten erbringen, die ihn nach eigenen Angaben etwa 50.000 Euro gekostet hätten. Das konnte und wollte er nicht leisten, worauf die Zufahrt auf 90 Zentimeter versandete. So war der Hafen bis in den Mai hinein nicht anlaufbar für Kielyachten.

Doch nun hat das Land das Problem zumindest für dieses Jahr gelöst. Damit der in Lippe stationierte DGzRS-Kreuzer weiter auslaufen kann, wurde das Gutachten erstellt und auf Landeskosten gebaggert. Die Zufahrt hat jetzt wieder 2,9 Meter Tiefe, allerdings ist Lippe stark wasserstandsabhängig. Normalerweise ist die Marina eher etwas für Yachten mit maximal zwei Meter Tiefgang. 

Trotzdem empfiehlt Hafenmeister Eckhard Boller, ihn vor dem Anlaufen einfach kurz anzurufen, gerade wenn die Saison schon fortgeschritten ist. Er hat alle Tiefen parat und erwartet die Crews dann im Hafen. Zu erreichen ist er unter 0172/53867834 oder das Büro unter 04381/418965.

Das ganze Update von der Küste jetzt im Ostsee-Spezial in der YACHT 13/2019 am Kiosk

Andreas Fritsch am 07.06.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online