News
Günstiger Chartern!

Wie Sie beim jährlichen Segelurlaub viel Geld sparen können

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 31.10.2003

Wer in diesen Tagen über die Messe geht, um seinen nächsten Chartertörn zu planen oder gar zu buchen, sieht sich einer Flut von Sonderangeboten gegenüber: Frühbucher-Rabatte, Langzeit-Abschläge, Last-Minute-Schnäppchen und vieles mehr. Mit 10, 15 und sogar 25 Prozent Nachlass versuchen viele Firmen Kunden zu locken.

Doch der Dschungel der Sonderangebote hat seine Tücken: Manche Firmen holen sich durch teure Nebenkosten für eigentlich übliche Ausrüstung oder Service die zuvor großzügig gewährten Prozente wieder herein. Andere werben großflächig mit zig Rabatt-Möglichkeiten, doch im Kleingedruckten werden die in der Summe auf 10 Prozent begrenzt. Andere, die zunächst teuer wirken, weil bei ihnen alle Nebenkosten inklusive sind, werden auf den zweiten Blick durchaus zur Alternative.

Wer im Chaos der Angebote den Überblick bewahrt, kann leicht 500, 1000 oder mehr Euro sparen. Die YACHT hat den komplizierten und durch seine vielen unterschiedlichen Sparmodelle der einzelnen Anbieter uneinheitlichen Markt durchleuchtet und gibt wichtige Tipps, wie Sie sichergehen können, das beste Angebot bekommen zu haben.

Zum günstigen Schiff kommt seit kurzem auch die Möglichkeit, durch Billigflieger viel günstiger zum Charterrevier zu kommen und so Geld zu sparen. Das kann dann entweder für den Landgang, eine Extrawoche oder ein größeres Schiff genutzt werden. Wir stellen die wichtigsten Fluglinien mit den interessantesten Zielen für Segler anhand von Beispielen vor.

YACHT 23/2003 - ab dem 5. November am Kiosk!


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AngeboteCharternTeaser

Anzeige