Steuer

Griechenland veröffentlicht Steuerdetails

Ab Mai müssen Crews mit eigenem Boot hohe Reviergebühren bezahlen. Das angekündigte Online-Zahlungsverfahren funktioniert nicht, Crews müssen zum Hafenamt

Andreas Fritsch am 27.03.2019
A.Fritsch:2018:Griechenland:Kykladen20181004-IMG_929220181004-IMG_9292
A.Fritsch

Die für die Eintreibung der Sportboot-Revierabgabe zuständige Behörde AADE hat gegenüber der englischen Cruising Association und der Kreuzer-Abteilung des DSV nun endlich erläutert, wie die Gebühr (TEPAI) entrichtet werden soll. Dafür müssen die Eigner zum Saisonstart oder bei Einreise nach Griechenland persönlich zum Hafenamt gehen und sich dort ein Formular zum Bezahlen der Steuer ausfüllen lassen. Es kann auch ein Agent beauftragt werden, doch dafür muss eine Vollmacht in griechischer Sprache ausgestellt werden.

Mit dem Formular muss nun zu einer örtlichen griechischen Bankfiliale gegangen und das Geld eingezahlt werden. Die Bank quittiert dies auf dem Formular. Mit jenem muss der Eigner anschließend zurück zum Hafenbüro. Eine Online-Überweisung oder Zahlung über eine Website mit Kreditkarte, wie angekündigt, ist zurzeit nicht möglich, und es konnte auch kein Starttermin dafür genannt werden. Alles in allem eine sehr unglückliche Lösung, will man am Wochenende, Feiertagen oder nach Bankschalterschluss die Gebühr zahlen, muss man schlimmstenfalls bis Montag warten. Aus diesem Grund fordern die KA auch von den Griechen eine Verschiebung der Abgabe, bis eine Online-Einzahlung möglich ist.

Gebühr

Die neuen Gebühren im Überblick

Einziger Weg, der Steuer zu entgehen, ist, das Boot an Land zu stellen und nicht zu nutzen. Allerdings ist das ebenfalls mit Behördengängen verbunden: Es muss bei der Port Police beantragt werden, und dort müssen auch für die Dauer der Nicht-Nutzung die Schiffspapiere hinterlegt werden. Eine Regelung, die manchen Eignern nicht behagen dürfte. Um den Ansturm der Eigner zum Saisonstart und -ende abzumildern, hat zumindest der Hafenbetreiber K&G Marinas, der die Häfen von Gouvia, Lefkas, Kalamata, und Zea betreibt, eine Regelung mit den lokalen Port-Police-Kräften getroffen. Dort können die Eigner ihre Papiere in der Marina hinterlegen, wenn sie der Marina zuvor eine entsprechende Vollmacht hinterlegen. Eigner sollten dies mit dem Marina-Office-Personal absprechen. 

Hier geht es zur AADE Webseite mit den Zahlungsdetails und hier zu einer Liste der FAQ in englischer Sprache.

Andreas Fritsch am 27.03.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online