Mittelmeer
Griechenland vereinfacht Bürokratie

Eigner und Chartercrews müssen künftig das Revier-Papier Dekpa nicht mehr jährlich erneuern. Auch das leidige Abstempeln entfällt

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 07.01.2015

YACHT/A. Fritsch

Eigner, die in Griechenland segeln, wird es freuen: Das "Pri­vate Pleasure Yacht Maritime Traffic Document" – auch kurz Dekpa genannt – wird künftig vereinfacht gehandhabt. Das Papier wurde jedem Eigner bei der Einreise in Griechenland gegen eine Gebühr von 30 Euro übergeben, und man war aufgefordert, es in jedem Hafen abstempeln zu lassen.

A.Fritsch

In der Praxis gab es seitens der griechischen Behörden jedoch seit Jahren höchst unterschiedliche Verfahrensweisen: Manche Hafenmeister wollten das Papier sehen, doch die meisten fragen nicht danach, manche winkten sogar ab, wenn Skipper damit im Hafenbüro auftauchten. Abgestempelt wurde es anschließend relativ selten. Daher bat die Kreuzer-Abteilung des DSV nun die Offiziellen in Athen um Klärung der Sachlage.

Ergebnis: Das Dekpa ist schon seit Mitte 2014 nur noch einmal im Jahr von einem Hafenbüro ab­zustempeln, und es muss nun nicht mehr jährlich neu erworben werden, sondern gilt unbegrenzt. Bislang musste es nach Jahresfrist erneuert werden oder wenn alle 40 Felder abgestempelt waren. Die neue Regelung sei allerdings noch nicht bis zu jedem Hafenmeister durchgedrungen, eine entsprechende Information hat das Ministerium wohl aber an alle versendet.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DEKPADodekanesGriechenlandIonisches MeerKykladenVereinfachung

Anzeige