Türkei
Die ersten Bojenfelder entstehen

Bislang war es ein Trend im westlichen Mittelmeer, jetzt hat er auch die Türkei erreicht: Bojenfelder sollen das freie Ankern ersetzen

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 09.06.2011

yacht/ U. Hinnerkopf Bojenfeld im westlichen Teil des Golfs von Fethiye

Im westlichen Teil des Golfs von Fethiye in der Türkei haben die Behörden die ersten Bojenfelder in Ankerbuchten eingerichtet. Sie sollen Pflanzen- und Tierwelt am Meeresgrund vor zu großen Schäden durch die Anker der Yachten und Gulets schützen. Die roten Tonnen sind frei nutzbar, und es wird keine Gebühr verlangt.

Da in der Türkei der Ankergrund oft steil abfällt, können die Bojen durchaus eine Erleichterung sein. Denn nicht immer ist es leicht, bei diesen Gegebenheiten guten Halt zu finden, und darüber hinaus sind meist Landleinen nötig. Die dürfen seit etwa einem Jahr zudem nicht mehr an Bäumen festgemacht werden. Deshalb wurden in Buchten ohne Bojen an Land mittlerweile zusätzlich Poller für Landleinen einbetoniert.

Bislang sind die ersten Bojenfelder aufgrund der Initiative der lokalen Verwaltung im Bezirk Dalaman entstanden. Man darf gespannt sein, ob, und wenn ja wie schnell, andere Kommunen nachziehen – und ob die Lösung weiter kostenfrei bleibt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BojenfelderTürkei

Anzeige