News
Chartern in Montenegro

Neues Adria-Revier wird erschlossen

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 13.02.2006

Seit Jahren galt Montenegro mit seinem teils alpinen Berg-Panorma in der Bucht von Kotor als Geheimtipp für Segler in der südlichen Adria. Auch Charterkunden wechselten von Dubrovnik mit dem Segen der Charterfirmen immer häufiger über die Grenze ins nahezu unerschlossene Nachbarland.

Montenegro gilt als abwechslungsreich für einen ein- bis zweiwöchigen Törn, neben der spektakulären Bucht von Kotor mit bis auf 1800 Meter ansteigenden Bergen sind die historischen Altstädte wie Kotor, Budva oder Ba sehenswert.

Nun gibt es auch eine Charterbasis direkt im Revier für Segler, die nicht den Sprung über die Grenze von und nach Dubrovnik machen wollen. Die Montenegro Charter Company hat eine Flotte von brandneuen Sun Odysseys, Elans und einem Kat von Nautitech in den Golf von Kotor verlegt.

An der insgesamt 160 Seemeilen langen Küste gibt es zwar nicht so viele vorgelagerte Inseln wie in Kroatien, doch länger als 30 Meilen sind die Schläge zum nächsten reizvollen Hafen nie. Außerdem hat Montenegro zahlreiche gute Sandstrände, die beim nördlichen Nachbarn selten sind. Der seit einigen Jahren begonnene Ausbau der Häfen soll 2006 weiter vorangehen.

Zu erreichen ist die Charterbasis am einfachsten mit einem Flug nach Dubrovnik und anschließendem etwa ein- bis zweistündigem Auto-Transfer nach Kotor.

Buchungen bei vielen größeren deutschen Agenturen, Infos auch unter www.montenegrocharter.com .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AdriaCharternMontenegroSegelreviere

Anzeige