Adria
Albanien bekommt zweite Marina

Südlich von Durres soll in den nächsten zwei Jahren ein Hafen samt Ferien-Anlage entstehen. Er wäre die ideale Ergänzung an der langen Küste

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 23.01.2015

Porto Albania Bauskizze des Hafens

Das Projekt in der Bucht von Kalaja e Turres wird von der Schweizer Holding Finsec umgesetzt, die Bauarbeiten an der Hafenanlage haben im Oktober 2014 begonnen. Zunächst wird ein Wellenbrecher aufgeschüttet, um geschützten Raum für die 650-Plätze-Marina zu schaffen. Porto Albania liegt günstig für Crews, die auf der Durchreise nach Kroatien, Griechenland oder Italien sind: Etwa 10 Seemeilen südlich von Durres gelegen, sind es nur etwa 70 Meilen zum ersten attraktiven Hafen in Montenegro, Budva, und rund 90 nach Korfu.

Da die albanische Küste bislang nur über eine einzige Marina verfügt, Orikum, etwas südlich von Vlore, ist der Hafen für Segler höchst willkommen. Zumal der Schweizer Alexander Auer, Präsident der Holding, betont, dass Porto Albania Port of Entry sein wird. Die Anlage wird an Land durch ein Hotel, Spa, Geschäfte, Restaurants, Golfkurs und Parkland ergänzt. Erklärtes Ziel ist es, auch Megayacht-Eigner für den Standort zu gewinnen. Die Küste des Landes bietet sonst nur wenige gut geschützte Ankerbuchten. Alternativ können Crews größere Stadthäfen anlaufen, die aber nicht wirklich auf Yachten eingestellt sind. Eine etwas umständliche Bürokratie und wenig komfortable Liegeplätze sind dort noch die Regel. 

Porto Albania Die Bucht vor dem Bau

Alexander Auer berichtete auf der boot in Düsseldorf aber auch von Veränderungen im Land: "Das Moratorium des Staates, das Albanern den privaten Yachtbesitze lange untersagte, ist nun ausgelaufen. Wir gehen davon aus, dass somit auch ein einheimischer Wassersportsektor entstehen wird."

Wer den Hafen anlaufen will, muss sich aber noch gedulden, vor Herbst 2016 wird der erste Bauabschnitt nicht fertig sein. Infos auf der Webseite von Porto Albania .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AlbanienMarinaPorto Albania

Anzeige