News
Abenteuer Atlantik

Im Vorfeld der Daimler Chrysler North Atlantic Challenge 2003 gibt es viele günstige Angebote

  • YACHT Online
 • Publiziert am 21.08.2002

DHH/YPS Die X-612 "Hansa" des DHH. Das Schwesterschiff "Holnis" wird als "World of TUI" mitsegeln

Zum Pflichtevent für viele deutsche Vereine, die sich dem Hochseesegeln verbunden fühlen, gehört 2003 die Atlantiküberquerung von New York nach Hamburg im Rahmen der Regatta Daimler Chrysler North Atlantic Challenge (DCNAC). Auf der geschichtsträchtigen Route, die einst zu Kaiserszeiten erstmals stattfand, dürfen die großen Vereinsyachten nicht fehlen.

Für das Rennen haben sich auch schon viele Interessenten gemeldet, allerdings müssen die Schiffe zuerst nach Amerika gesegelt werden. Viele Vereine nutzen die Chance deshalb und segeln zunächst weiter vom südlichen Atlantik in Richtung Karibik, dann in Etappen zum Starthafen. So können Enthusiasten sogar einmal rund um den Atlantik segeln. Zumindest etappenweise.

Der Deutsche Hochseesportverband Hansa (DHH), die Segelkameradschaft Wappen von Bremen (SkWB) sowie der Kieler Yacht Club (KYC) starten deshalb diesen Herbst zu mehrmonatigen Atlantik-Rundtörns. Die Reise führt bei allen drei Startern über ähnliche Routen.

Die Schiffe starten unter anderem bei der Atlantic Rallye for Cruisers (ARC), den Karibik-Klassikern wie dem Heineken Race oder der Antigua Sailing Week. Besonders auf den Etappen zwischen den Regatten gibt es noch freie Kojen.

Der DHH plant mit seiner X-612 ab September die Route über die Nordsee, den Englischen Kanal, die Biscaya, Lissabon, Gran Canaria, die Karibik, New York City und wieder zurück nach Europa. Bis auf die Etappen Plymouth - Lissabon, Martinique - Virgin Islands und den Rücktörn über den Atlantik im Rahmen der Daimler Crysler North Atlantic Challenge gibt es noch freie Kojen. Eine Etappe kostet ab 1195 Euro.

Die SkWB startet morgen mit der 15,50 Meter langen „Bank von Bremen“ unter anderem nach Kapstadt, Rio de Janeiro, New York City, Newport und zurück per Regatta über den Atlantik. Freie Plätze gibt es noch für die Etappen von den Kapverden nach Rio de Janeiro, von Rio nach Fortalesa in der Karibik sowie von Bermuda nach Newport. Mitglieder zahlen jeweils Tagessätze von 26 Euro (ermäßigt 11 Euro), Gäste das Doppelte.

Der KYC startet mit der Baltic 52 "Kuh“ am 5. Oktober ebenfalls über die Kanaren in die Karibik. Nach einigen Regatten geht es weiter nach New York und auf der gleichen Route wie der DHH und die SkWB zurück nach Europa. Auch dort gibt es Informationen zufolge freie Kojen auf einzelnen Etappen.

Informationen:

www.dhh.de

www.skwb.de

www.kyc.de


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CharterDaimler Chrysler North Atlantic ChallengeDCNACDHHKYCSKWBVereinsyacht

Anzeige