Türkei
90-Tage-Visum wird modifiziert

Die Regierung in Ankara hat den Aufenthalt von Europäern in der Türkei zeitlich beschränkt. Eigner können auf Ausnahmeregelung hoffen

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 11.04.2012

A. Fritsch Segeln in der Türkei - für Eigner ab dem 90. Tag nur noch mit Visa

Es war zunächst eine Hiobsbotschaft für Eigner, die ihr Boot in die Türkei verlegt haben: Zum Februar 2012 hatte die türkische Regierung eine Änderung der Visa-Regeln bekanntgegeben. Künftig sollten Deutsche nur alle 180 Tage maximal 90 Tage visafrei in der Türkei verbringen dürfen, kürzere Mehrfachbesuche werden addiert. So wäre ein Eigner mit Dauerliegeplatz in einer türkischen Marina in der Nutzung seines Bootes erheblich eingeschränkt worden. Gerade ältere Crews oder Langfahrtsegler schätzen die Türkei aber als ein Revier, in dem sie lange unterwegs sind, besonders, da die Saison bis in den späten Oktober hinein geht.

Doch nun werden Ausnahmen möglich sein. Wie YACHT-Türkei-Korrespondent Udo Hinnerkopf vermeldet, sollen auf Antrag auch längere Aufenthalte, über die 90 Tage hinaus, genehmigt werden:

"Ist bereits vor Einreise ein Aufenthalt von mehr als 90 Tagen geplant, sollte bei einer türkischen Auslandsvertretung ein entsprechendes Visum beantragt werden. Die Botschaft empfiehlt, sich in Zweifelsfragen an die türkischen Behörden, Konsulate oder Rechtsanwälte zu wenden, insbesondere dann, wenn häufigere langfristige Aufenthalte in der Türkei beabsichtigt sind."

Das Deutsche Generalkonsulat von Izmir hat dazu im Internet einen entsprechenden Hinweis veröffentlicht.

Wie das Verfahren genau abläuft, welche Papiere einzureichen sind und ob die türkischen Behörden die Verlängerung großzügig ausstellen oder nicht, wird sich im Laufe der ersten Fälle in den nächsten Monaten zeigen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 90 tageTürkeiVisa

Anzeige