Segeln olympisch

"Wer am meisten beißt, der gewinnt!"

Laser-Segler Philipp Buhl ist nach enttäuschendem Saisonauftakt und selbst verordneter Pause wieder voll da. Am Samstag kämpft der Allgäuer um eine EM-Medaille

Tatjana Pokorny am 24.05.2019
Laser Europameisterschaft 2019
Neuza Aires Pereira / Laser Europeans 2019

Bei der Laser-Europameisterschaft 2019 geht es am Samstag um die Medaillen

Dass sein Comeback nach schwachem Jahres-Auftakt und einer selbst verordneten Pause so gut glücken würde, hat Philipp Buhl nicht erwartet. Der 29-Jährige war in Folge einiger Erkältungen zu Jahresbeginn nicht fit und auch nicht erfolgreich in die vorolympische Saison gestartet. Enttäuschende Platzierungen und Selbstzweifel waren die Folge. Er tat ganz offensichtlich das Richtige, sagte die ohnehin extrem flaue Weltcup-Regatta in Genua ab, zog sich über einige Wochen zurück und brachte seinen Körper wie auch den Kopf wieder bestmöglich in Form. Mit neuem Mut und altem Ehrgeiz war der Sonthofener am vergangenen Montag vor Porto in Portugal in die Europameisterschaft gestartet. Eine Top-Ten-Platzierung, so hatte er gedacht, die würde ihm nach den erlittenen Rückschlägen im WM-reifen Feld der kontinentalen Titelkämpfe im Süden Europas Aufwind geben.

Philipp Buhl

Hat gute Aussichten fürs Finale, aber nicht nur ein starkes Commonwealth-Kontingent vor, sondern auch hinter sich: Philipp Buhl will im Finale angreifen

Am Samstag geht es für den Allgäuer vom Segelclub Alpsee Immenstadt um eine EM-Medaille oder sogar den Titel selbst

Doch es kam sogar noch besser: Buhl stieg in leichten Winden mit einem Rennsieg in die sechstägige Serie ein. Es war ihm anzusehen, was er danach auch in Worte fasste: "Ich habe lange kein Rennen mehr gewonnen. Dieser Sieg tut gut." Es war der Auftakt für eine bislang sehr gelungene Europameisterschaft. Nach zehn langen Wettfahrten über fünf Tage startet Philipp Buhl nun am Samstag mit Titel- und Medaillenchancen ins Finale. Die Laserklasse trägt bei der EM im Gegensatz zum olympischen Format kein doppelt gewertetes Medaillenrennen aus, sondern beendet die Titelkämpfe mit zwei weiteren klassischen und jeweils knapp einer Stunde währenden Rennen.

Trofeo Princesa Sofía Iberostar 2019

Für das Finale erwarten die besten Laser-Segler ein Powerplay in frischen bis starken Winden. Für Buhl ein Geschenk, obwohl er bei dieser EM auch die leichten Winde zum Auftakt sehr gut meisterte

Zwei solche hatten die 162 Laser-Segler aus 55 Nationen auch am Freitag in bis zu 25 Knoten Wind und munteren Atlantikwellen gefordert. Buhl genießt solche Bedingungen und rückte mit den Rängen 2 und 7 auf Platz vier vor. Die Wertung der Offenen Europameisterschaft führt der australische Olympiasieger Tom Burton vor dem Showdown am Samstag an. Der neue Europameister aber wird entsprechend der gesondert geführten EM-Wertung (ohne Übersee-Crews) gekürt, in der Buhl mit sieben Zählern Rückstand auf den Briten Lorenzo Chiavarini sogar auf Platz zwei liegt. Damit hat sich der Allgäuer erfolgreich aus seinem kleinen Tief katapultiert und ist entsprechend hochmotiviert.

Laser Europameisterschaft 2019

Ungewöhnliches Buhl-Bild mit nachdenklichem Gesicht

Buhls Prognose für die Entscheidung: "Wer am meisten beißt, der gewinnt." Diese Aussage ist vor allem auf die erneute Vorhersage frischer bis starker Winde für den Finaltag im portugiesischen Porto bezogen. Nach dem Powerplay in den Naturelementen mit Winden um 25 Knoten am Freitag hatte Buhl am Abend vor dem Finale gesagt: "Die Rennen heute haben viel Spaß gemacht, aber ich bin sicher nicht der Einzige, dessen Rücken sich heute Abend anfühlt, als sei ein LKW drübergefahren." Bei etwa 70 Prozent Kreuz-Anteil stehen Athletik und Durchhaltevermögen hoch im Kurs. "Ich denke, ich werde morgen angreifen", sagte Buhl am Abend vor der Entscheidung im Kampf um EM-Titel und Medaillen.

Laser Europameisterschaft 2019

Olympiasiegerin Marit Bouwmeester in Aktion

Bei den olympischen Laser-Radial-Seglerinnen führt vor dem Finale die Dänin Anne-Marie Rindom vor Emma Plasschaert aus Belgien und der holländischen Olympiasiegerin Marit Bouwmeester. Svenja Weger rückte nach schwachem Auftakt mit guten Ergebnissen an den vergangenen beiden Tagen als beste DSV-Starterin auf Platz 24 vor.

Hier geht es zu den Zwischenständen.

Laser Europameisterschaft 2019

Tolles Bild von Nik Aaron Willim, der im riesigen Feld der Laser-Segler auf Platz 41 liegt

Laser Europameisterschaft 2019

Das Bild muss man sich genauer ansehen: Am linken Bildrand der erschrockene Gesichtsausdruck des Finnen Yuri Hummel, rechts mit zu starkem Hang zum Gegner der Laser des italienischen Top-Seglers Giovanni Coccoluto. So eng geht es in der großen EM-Flotte zu… 

Tatjana Pokorny am 24.05.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online