Volvo Ocean Race

"Ich fordere ihn heraus, sich den Rekord zurückzuholen"

Olympiasiegerin Martine Grael hat mit dem Team AkzoNobel einen neuen 24-Stunden-Rekord für das Volvo Ocean Race aufgestellt – und fordert nun Vater Torben Grael

Tatjana Pokorny am 30.05.2018
Volvo Ocean Race 2017/2018
Brian Carlin/Volvo Ocean Race

Martine Grael hat ihrem Vater Torben Grael mit dem Team Team AkzoNobel den 24-Stunden-Rekord im Volvo Ocean Race abgejagt

Volvo Ocean Race 2017/2018

Martine Grael am Steuer für das Team AkzoNobel

Schnell, stark, mutig, klug und schön: Das ist die brasilianische 49erFX-Seglerin Martine Grael. Mit dem holländischen Team AkzoNobel um Skipper Simeon Tienpont hat die 27-Jährige aus Rio de Janeiro während der neunten Etappe mit 602,51 Seemeilen einen neuen 24-Stunden-Rekord aufgestellt. Die alte Bestmarke hatte Martines Vater Torben Grael gehalten. Der hatte im Rennen um die Welt 2008/09 mit seinem Team auf "Ericsson 4" schon eindrucksvolle 596,6 Seemeilen in 24 Stunden erreicht. Kaum an Land, richtete seine Tochter nun kesse Grüße an den fünfmaligen olympischen Medaillengewinner, Doppel-Olympiasieger und Volvo-Ocean-Race-Triumphator, sagte in einem Interview: "Ich fordere ihn heraus, sich den Rekord zurückzuholen. Ich bin recht sicher, dass wir bei der nächsten Auflage des Rennens ziemlich schnelle Boote haben werden. Wer weiß…" In Cardiff wird gemunkelt, Martine hätte ihrem Vater bereits einen neuen Spitznamen verpasst: "Captain Slow".

Volvo Ocean Race 2017/2018

Ackert an Bord für AkzoNobel: 49erFX-Olympiasiegerin Martine Grael

Ihr Vater hat das Rennen um die Welt 2008/09 mit seinem Team auf "Ericsson 4" gewonnen. Das wird seine Tochter bei ihrer Volvo-Ocean-Race-Premiere mit AkzoNobel wohl nicht mehr schaffen, doch den 24-Stunden-Rekord konnte sie ihrem Dad entreißen…

Martine Grael, der ihr Heimatland zu Füßen lag, als sie 2016 im 49erFX mit ihrer Vorschoterin Kahena Kunze in Rios Guanabara Bay zu Gold raste, ist die erste Brasilianerin, die am Volvo Ocean Race teilnimmt. Von ihrem Skipper Simeon Tienpont hat sie während der bislang neun Etappen immer wieder Bestnoten erhalten: "Unser Sport ist ziemlich männlich dominiert, aber da draußen gibt es ein paar unglaubliche Frauen. Martine ist eine von ihnen. Ihr Kampfgeist und ihre Einstellung zum Wettbewerb sind inspirierend. Sie ist eine Bereicherung für jedes Team!" Motiviert zur Teilnahme am Rennen hat Martine Grael nicht nur ihr Vater, der dreimal am Volvo Ocean Race teilgenommen hat, sondern auch der britische Forscher Ernest Shackleton mit seinen abenteuerlichen Reisen.

Volvo Ocean Race 2017/2018

Beim Ablegen in Itajaí in ihrem Heimatland Brasilien, wo Martine Grael ein Sportstar ist

Volvo Ocean Race 2017/2018

AkzoNobel-Trimmerin und Steuerfrau Martine Grael: Eines Tages vielleicht in einem Team mit ihrem Vater Torben Grael?

AkzoNobel-Skipper Simeon Tienpont hatte von Beginn an zu den Befürwortern der neuen Regel für das Rennen um die Welt gezählt, die alle Teams zur Verpflichtung von weiblichen Crew-Mitgliedern geführt hatte. Tienpont hatte vor dem Rennen gesagt: "Ich habe jetzt eine dreijährige Tochter. Wenn sie Segeln mag, dann bin ich froh, dass sie nun ein Poster über ihr Bett hängen kann, auf dem eines unserer Mädels im Southern Ocean im Mast hängt." Vielleicht wird es eines Tages Martine Grael in Aktion sein, die Tienponts Tochter sich als Bild an die Wand hängt.

Volvo Ocean Race 2017/2018

Eher selten im Abendkleid anzutreffen: Martine Grael bei einem Fest

Volvo Ocean Race 2017/2018

Fans und Kameras lieben die natürliche und sehr sympathische Brasilianerin

Volvo Ocean Race 2017/2018

Über Martine Grael sagen ihre Mitsegler, dass sie immer zu 100 Prozent motiviert ist

Tatjana Pokorny am 30.05.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online